Abo
  • Services:

Neue Features bei AltaVista.de

Artikel veröffentlicht am ,

Mit zahlreichen neuen Funktionen geht die Suchmaschine AltaVista.de in den Herbst. Zu den Neuerungen zählen beispielsweise der deutsche Index mit über zwölf Millionen Dokumenten, die Integration von "RealNames" und eine erweiterte Phrasenerkennung. Diverse Specials mit aktuellem Hintergrund sollen das überarbeitete Angebot abrunden.

Stellenmarkt
  1. degewo netzWerk GmbH, Berlin
  2. Hilger u. Kern GmbH Industrietechnik, Cham (Schweiz)

Über die "Phrase Detection" will man mehrgliedrige Suchbegriffe, nach denen häufig gesucht wird, automatisch zu einer Phrase verknüpfen und damit die Suche erheblich beschleunigen und vereinfachen. Eine Suche nach Begriffen wie zum Beispiel Frankfurt am Main, Deutsches Museum, Otto Versand führe dann ohne weitere Klammerung der Begriffe stets zum gewünschten Ergebnis, so AltaVista.

Die Implementation von "RealNames", was nichts anderes bedeutet als die sinnvolle Verknüpfung von Namen mit einem Suchbegriff, ist ein weiteres Instrument, das dem Web-Anwender das Finden von Informationen zu Marken, Produkten, Services und Persönlichkeiten erleichtern soll. Der User gibt anstatt komplexer Web-Adressen und URLs nur einen Schlüsselbegriff ein, der ihn direkt auf den Teil der Web-Site führt, wo sich die gesuchten Informationen befinden.

Komplettieren will man die Multimediasuche um Videosequenzen und Musikdateien im MP3-Format. Die Resultate sind zunächst aber nur in englischer Sprache abrufbar.

Zukünftig wird es in regelmäßigen Abständen themenbezogene Specials auf AltaVista.de geben, wie der Suchdienst mitteilte. Den Start macht das Thema "Die Liberalisierung des Strom-Marktes in Deutschland". Fortgesetzt wird die Special-Reihe dann mit Themen wie "Unistart" im Oktober oder "Zehn Jahre nach dem Mauerfall" im November.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /