Abo
  • Services:

WAP-Konferenz - Where Are The Phones?

Artikel veröffentlicht am ,

"Es fehlen nur die Endgeräte", so die einhellige Meinung von Anbietern, Netzbetreibern und Service-Providern auf der ersten herstellerunabhängigen WAP-Konferenz mit dem Thema "Wissen und Ware via Handy".

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Bisher hat nur D2 sein WAP-Portal gestartet, die anderen Netzbetreiber werden nachziehen, denn noch sind die Endgeräte nicht verfügbar, auch wenn ein Nokia-Sprecher verkünden konnte, dass das Nokia 7110 die Abnahme bekommen hat und die ersten Geräte gestern ausgeliefert werden konnten. Abrechnen werden alle Netzbetreiber bis zur Einführung von GPRS im nächsten Jahr zeitabhängig, als Preis nannten D1, D2 und E-Plus 39 Pfennig pro Minute, Viag Interkom hält sich noch bedeckt, erklärt aber, die Preise drücken zu wollen.

Gesurft wird per Handy ausschließlich über Portale, die sich um eigene Links ergänzen lassen, denn die Eingabe einer URL mit der Handy-Tastatur dürfe so manchen Anwender zum Verzweifeln bringen. Bei Dr. Materna lässt sich das WAP-Portal schon jetzt über den normalen Internetzugang personalisieren, so dass man nur mehr die Links auf dem Handy zu sehen bekommt, die man zuvor ausgewählt hat.

Insgesamt rechnen alle Beteiligten mit einer rasant wachsenden Zahl von WAP-Anwendern, gibt es doch schon heute deutlich mehr Handy-Nutzer als Leute mit Internet-Zugang. D2 rechnet damit, dass bedingt durch die kurzen Auswechselzeiten der Mobiltelefone es im schon im Jahre 2001 kaum noch Handys ohne Internetzugang geben wird.

Um die Penetration noch schneller voranzutreiben ist es denkbar, dass die Netzbetreiber mit speziellen Umtauschangeboten auf den Markt kommen werden.

Aber nicht nur Inhalte will man via WAP anbieten, sondern auch "M-Commerce" (Mobil Commerce) hat man im Auge. Die Vision: Der Netzbetreiber ortet die Position des Handy-Users, der auf der Suche nach dem nächsten Restaurant ist und zeigt eine Liste der verfügbaren Lokale an, bei denen per Knopfdruck eine Tischreservierung gemacht werden kann. Insbesondere mit regionalen Informationen erhoffen sich die Betreiber große Geschäfte.

Dabei gilt allerdings noch ein kleines Detail in den Griff zu bekommen: das Billing. Zwar kündigen alle Netzbetreiber an, ein Abrechnungsmodell für den Content nach Zeit, Klick, Visit, Tag oder Pauschalgebühr anbieten zu wollen, noch ist aber nicht absehbar, wann dies in die Billing-Systeme integriert sein wird.

D2 kann zwar schon heute kleine Beträge zwischen 0,10 DM und 10,- DM abrechnen, weit kommt man damit aber nicht. Zudem wächst das Risiko bei größeren Beträgen, und kein Netzbetreiber wird den Autokauf auf die Telefonrechnung setzen wollen. An anderen Wegen, solche Zahlungen zu realisieren, arbeitet die HP-Tochter VeriFone .

Auf Anwendungsseite soll man in Zukunft via WAP Bankgeschäfte erledigen und Aktienkäufe sowie Verkäufe tätigen können, Zugriff auf aktuelle Wetter- und Stauinformationen aus der Region bekommen, E-Mails abfragen und versenden können und Zugriff auf firmeninterne Intranets haben.

Da die WAP-Handys kein HTML darstellen können, müssen die Angebote auf WML (Wireless Markup Laguage) umgestellt bzw. erweitert werden. In gewissem Rahmen lässt sich dies beispielsweise mit der Oracle Software Panama erledigen, die dynamisch WML-Seiten aus bestehenden HTML-Seiten generiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /