Abo
  • IT-Karriere:

Anwender wollen individuell erweiterbare PCs

Artikel veröffentlicht am ,

In vielen Kaufhaus- oder Supermarktrechnern sind Mainboards mit integrierten Grafik- und Soundchips, die zwar einerseits Steckplätze freihalten, inbesondere aber für die Hersteller deutlich billiger im Zusammebau und den Stückkosten sind.

Stellenmarkt
  1. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Vor die Wahl gestellt, ob Anwender billigere Rechner mit auf der Hauptplatine integrierten Grafikfähigkeiten bevorzugen, oder Wert darauf legen, den Rechner später durch Austausch der Grafikkarte eventuell aufrüsten zu können, lautet die Antwort deutlich: Integrierte Grafikkarte - nein danke.

Dies äußerten fast 94 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage der PC-Welt, an der fast 1.000 Leser teilnahmen.

Praktisch alle Befragten wollen einen Rechner, der sich jederzeit mit einer besseren Grafikkarte aufrüsten lässt. Nur knapp fünf Prozent sehen in dem günstigeren Preis einen Vorteil, und etwa zwei Prozent waren unentschieden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 344,00€

Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
    Probefahrt mit Mercedes EQC
    Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

    Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
    3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

      •  /