Abo
  • Services:
Anzeige

E-Commerce: IBM bringt elektronische Brieftasche

Anzeige

Schnell, einfach und sicher im Internet einkaufen - das soll jetzt mit der neuen elektronischen Geldbörse von IBM möglich werden. Das IBM Consumer Wallet wird in Kooperation mit MasterCard angeboten und kann von jedem Mastercard-Inhaber genutzt werden.

Nach einer Untersuchung des Marktforschungsinstitutes Jupiter Communications lassen knapp ein Drittel aller (potentiellen) Käufer im Online-Shop ihre Warenkörbe ungenuzt stehen: Nach Abschluss des Einkaufsbummels im Web steht die immer gleiche, aufwendige Zahlungsweise mittels Kreditkarte, bei der jedesmal Angaben zu Bezahlmodalitäten und der Kreditkartennummer fällig sind.

Das sogenannte IBM Consumer Wallet soll nun die Kreditkarte Webtauglich machen: Das Ausfüllen von elektronischen Formularen soll damit der Vergangenheit angehören.

Die wichtigen Informationen der persönlichen Kredikarte werden einmal in ein elektronisches Formular eingetragen und diese Infos in einem "Wallet"-Icon hinterlegt. Damit sind sie fest gespeichert - und das IBM Consumer Wallet kann sie für jeden Online-Einkauf aktivieren: Ein kurzer Klick genügt, und die Bezahl-Transaktion wird durchgeführt (Drag- und-Drop-Funktion).

IBM hat die sogenannte Pro Buyer Technology in das IBM Consumer Wallet integriert. Diese enthält ein Interface, das automatisch die Bezahlung nach dem höchsten Sicherheitsstandard durchführt, den der jeweilige Online- Händler unterstützt. Pro Buyer ist eine IBM-Entwicklung, die zu allen Sicherheitsstandards kompatibel ist, darunter auch SSL und SET.

Christoph Rau, IBM Vice President Software Central Europe, zu dem Produkt: "Bis jetzt mussten Online-Einkäufer beim Bezahlen mit zu vielen Hürden kämpfen. Das Ausfüllen der Online-Formulare dauert in der Regel mehrere Minuten. Die Folge: Eine steigende Zahl abgebrochener Online- Einkäufe."

Die Allianz mit MasterCard sorgt dafür, dass erstmals eine ECML-kompatible Brieftasche einer großen Zahl von Händlern und Konsumenten zur Verfügung stehen wird (ECML = Electronic Commerce Markup Language). ECML wird unter anderem unterstützt von America Online, American Express, Compaq, CyberCash, IBM, MasterCard, Microsoft, SETCo, Sun Microsystems, Transactor Networks, Trintech und nicht zuletzt Visa USA.

IBM bietet Banken und Finanzhäusern das IBM Consumer Wallet in der Version 2.1 in 24 Sprachen an.

"Die Kooperation mit IBM wurde speziell in Blickrichtung auf die MasterCard-Kunden hin gestaltet", sagt Art Kranzley, Senior Vice President Electronic Commerce and Emerging Technology bei MasterCard. Banken können ihre eigenen Wallets erstellen, sie für ihre Kunden personalisieren oder mit kundenspezifischer Bannerwerbung versehen.

MasterCard wird seinen Mitgliedsbanken und Partnerorganisationen eine eigene Version des Wallet zur Verfügung stellen. Darunter auch Europay International, so dass auch Nutzer der europäischen Eurocard-MasterCard das Consumer Wallet nutzen können.

Das MasterCard Wallet kann via Web unter www.mastercard.com geladen werden.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  4. T-Systems International GmbH, Essen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€
  2. 20,00€
  3. 5,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: TPM >= 2.0 geht nicht

    MarioWario | 02:10

  2. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Proctrap | 02:00

  3. Re: Bundesliga möchte ich nicht mal geschenkt haben.

    zacha | 01:59

  4. Re: Dankeschön, wie großzügig

    zacha | 01:56

  5. Re: traurige entwicklung

    Umaru | 01:48


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel