Soundblaster Live! Platinum - Veredeltes Gold

Artikel veröffentlicht am ,

Neue Soundblaster Live! Karte
Neue Soundblaster Live! Karte
Creative Labs neueste Soundkarte der Soundblaster Live! Serie kommt nicht nur mit Software zum Erstellen von MP3-Audiodateien, sondern auch mit einer eigenen Frontblende, an die zusätzliche Audiogeräte einfach an der Vorderseite des Computers angeschlossen werden könne.

Stellenmarkt
  1. IT Expert Business Systems (m/w/d)
    teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH, Freiberg (Neckar)
  2. Full Stack Web Developer (w/m/d)
    Personalwerk GmbH, Karben
Detailsuche

Zusätzlich zu den Anschlüssen direkt an der Karte, finden sich auf der Frontblende der Soundblaster Live! Platinum Anschlüsse für:

  • S/PDIF In (RCA/Koaxial))
  • S/PDIF Out (RCA/Koaxial)
  • Kopfhöreranschluss mit Lautstärkereglung
  • Kombiniertes Line In und Mikrofon In mit Verstärkern
  • MIDI In (Standard DIN)
  • MIDI Out (Standard DIN)

Hardwaretechnisch hat die Soundblaster Live! Platinum gegenüber dem bisherigen Spitzenmodell, der Soundblaster Live! Gold, außer der Frontblende übrigens nichts neues zu bieten, es steckt immer noch Creatives leistungsfähiger EMU10K1 Audioprozessor auf der Karte. Neben 64 Stimmen, Echtzeiteffekten, Creative Labs EAX 3D-Sound und ladbaren SoundFonts bietet die PCI-Karte 48 MIDI Kanäle mit 128 GM & GS-kompatiblen Instrumenten und 10 Drum Kits.

Der Preis der zumindest in den USA und Kanada ab sofort erhältlichen Soundblaster Live! Platinum beträgt 199 US-Dollar. Die brandneue Live!Ware 3.0 Software inkl. Treibern für Windows 95, 98 und NT 4.0 wird mitgeliefert. In Deutschland wird die Karte voraussichtlich ab Oktober zu einem Preis von 449,- DM verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /