Abo
  • Services:

Intels Rambus fehlerhaft?

Artikel veröffentlicht am ,

Laut CNet sorgen gravierende Probleme mit Intels Rambus-Speichertechnologie gerade für eine enorme Verunsicherung bei Händlern und Kunden. So sollen Mainboards mit Intels neuem 820er-Chipsatz (Camino) und drei Speicherbänken erst nach einem für den Handel relativ aufwendigen Workaround fehlerlos funktionieren, der mit einer Deaktivierung der dritten Speicherbank einher geht und den maximal möglichen Speicherausbau auf momentan 512 MByte halbiert.

Stellenmarkt
  1. GoDaddy, Ismaning
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Kaiserslautern

Das Problem könnte sowohl durch einen Fehler im Camino-Chipsatz als auch in der Rambus-Technologie selbst begründet sein, der für Datenverlust zwischen Prozessor und Rambus-Speicher sorgt. Intel und Rambus haben sich zwar offiziell noch nicht geäußert, Intel-Mitarbeitern soll das Problem laut CNet jedoch bekannt sein.

In Anbetracht der auf den heutigen Montag gelegten offiziellen Auslieferung der ersten Highend-Rechner mit der von Intel favorisierten Rambus-Technologie, dürfte das gravierende Problem den Handel recht hart treffen. Dieser steht nun vor einer schwierigen Entscheidung: Entweder wird jeder einzelne Rechner aufgeschraubt, auseinander genommen und zeitaufwendig mit dem bereits erwähnten Workaround versehen und später durch ein fehlerloses Camino-Mainboard versehen. Oder das Mainboard wird gleich entsorgt und durch ein funktionierendes SDRAM Mainboard ersetzt.

Für Intel dürfte das Rambus-Problem mehr als nur problematisch sein: Die recht teure Speichertechnologie ist in letzter Zeit heftig unter Beschuss geraten, vor allem nachdem einige Computermagazine bei Vergleichstests mit den konkurrierenden und wesentlich günstigeren PC-133 SDRAMs nur geringe Performance-Unterschiede festgestellt haben. Dadurch dürften vor allem die Intel treu gebliebene Mainboard-Hersteller nicht gerade erfreut sein, zumal sie nun ihre bereits hergestellten Camino-Boards im Grunde genommen verschrotten oder nur noch zu Dumpingpreisen anbieten können.

Die Verlockung ins feindliche Lager zu wechseln und Via Technologies bisher von gravierenden Fehlern verschont gebliebenem PC-133 konformen Chipsatz einzusetzen , könnte damit einige Mainboard-Hersteller zum Umdenken bringen. Ob der fehlerhafte Rambus sich jedoch auch auf die Markteinführung von Intels kommenden Pentium III Prozessoren auf Kupferbasis (Coppermine) auswirkt, muss sich noch zeigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. (-81%) 5,69€

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

      •  /