Abo
  • Services:

Die Siedler III für Macintosh gestoppt

Artikel veröffentlicht am ,

Der deutsche Spielehersteller Blue Byte hat eine schlechte Nachricht für Macintosh-Besitzer: Die Arbeiten an der Umsetzung von Die Siedler III für das Macintosh-Betriebssystem wurden komplett eingestellt und werden nicht wieder aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Daran sei jedoch nicht Blue Byte die Schuld zu geben, sondern die seit Februar 1999 mit der Umsetzung beauftragte Firma Logicware , die "im Verlauf der Entwicklung Verpflichtungen wiederholt nicht nachgekommen ist und vorgegebene Etappen des Projekts nicht einhielt", heißt es in der Presseerklärung von Blue Byte. Blue Byte leitete unterdessen eine Klage wegen Vertragsbruchs gegen Logicware ein.

"Wir sind nicht nur deshalb enttäuscht, weil wir unsere Auseinandersetzung auf diesem Wege regeln müssen", kommentiert Blue Byte den Schritt, "sondern vielmehr, weil wir nun auch alle Macintosh-Fans enttäuschen müssen, die sich auf das Erscheinen der Mac-Umsetzung im August gefreut haben. Blue Byte wird keinen anderen Entwickler mit einer Umsetzung von Die Siedler III für das Mac-Betriebssystem beauftragen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /