Abo
  • Services:

Window Blinds 1.0 - Windows-Design im Eigenbau

Artikel veröffentlicht am ,

Window Blinds 1.0 fertig
Window Blinds 1.0 fertig
Seit heute bietet die Firma Stardock mit Window Blinds 1.0 die fertige Version ihres Tools an, mit dem sich die Windows Benutzeroberfläche weitestgehend nach den eigenen Wünschen gestalten lässt. Im Gegensatz zu den vorherigen Beta-Versionen ist Window Blinds 1.0 nun Teil des Object Desktop von Stardock.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. TUI Group, Hannover

Wen die immer gleich aussehenden Windows-Fenster langweilen, der kann diese mit Window Blinds nun selbst gestalten oder eines der zahlreichen Themes auswählen, die Windows beispielsweise ein MacOS-ähnliches Aussehen verpassen. Dabei lassen sich im einzelnen Title Bars, Buttons und Toolbars anpassen.

Window Blinds läuft unter Windows 95, Windows 98, Windows NT 4.0 sowie den aktuellen Release Candidates von Windows 2000. Eine kostenlose und zeitlich beschränkte Testversion steht zum Download bereit, die Registrierung kostet 19,95 US-Dollar.

Für 49,95 US-Dollar erhält man das gesamte Object Desktop Softwarepaket, das den Desktop neben den optischen Spielereien um etliche Funktionen erweitert, die man eigentlich nur von anderen Betriebsystemen gewohnt ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /