Abo
  • Services:

Wild Tangent bringt DirectX ins WWW

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich bis jetzt immer geärgert hat, dass Webbrowser sich immer noch schwer tun, selbst auf schnellen Rechnern interaktive Webseiten in ansprechender Qualität und Geschwindigkeit darzustellen, sollte einen Blick auf Wild Tangents nun fertig gestellten Web Driver für Windows 95/98 werfen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Bereits im Juni hatte die Redmonder Firma Wild Tangent, geleitet von einem ehemaligen Microsoft DirectX Entwickler, eine erste Beta des Web Drivers freigegeben. Damals wurde schon recht anschaulich demonstriert, wie mit einem kleinen Internet Explorer Plug-in direkt auf Micosofts DirectX API zugegriffen werden kann, um interaktive Inhalte mit 2D, 3D Grafik und Sound in Webseiten zu integrieren.

Um die zu übertragenen Daten möglichst klein zu halten, werden die Daten komprimiert und vom Web Driver automatisch entpackt und anschließend verarbeitet. Die Möglichkeiten reichen vom interaktiven Werbebanner bis zum kompletten Spiel, was Wild Tangent mit einigen zwischen 30 KByte und 1,5 MByte großen Demos belegt.

Web-Entwickler, die interaktive Webseiten oder Online Spiele anbieten wollen, können dabei auf bestehende JavaScript, Java, J++ Visual Basic, VBScript, C und C++ Kenntnisse zurückgreifen.

Die in den Beta-Versionen noch recht auffälligen Darstellungsprobleme hat Wild Tangent mit dem Web Driver 1.0 gelöst. Verbessert wurde auch die Browser Unterstützung, denn neben dem Internet Explorer 4.0 und höher wird nun auch Netscapes Navigator, ebenfalls ab Version 4.0, unterstützt. Voraussetzung für ein reibungsloses Funktionieren ist jedoch ein Pentium II oder schnellerer Prozessor, eine 3D-fähige Grafikkarte mit aktuellen Treibern und ein bereits installiertes DirectX ab Version 6.0.

Der aktuelle Web Driver (100 KByte) findet sich zum Download im Internet und belegt nach der Installation gerade einmal 300 KByte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /