Abo
  • Services:

PC-Hardware wird knapp - Spot-Markt leergefegt

Artikel veröffentlicht am ,

War es Anfang der Woche lediglich schwierig, Speicherbausteine zu bekommen, scheint die Branche nun wie leergefegt zu sein - so ist es im Großhandel im Moment kaum mehr möglich, Mainboards in ausreichenden Stückzahlen zu beziehen und auch Prozessoren werden offenbar knapp.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Lieferschwierigkeiten von Intels BX-Chipsätzen spielt bei der Mainboard-Knappheit allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Gravierender ist die Tatsache, dass viele große Mainboard-Hersteller ihre Produktionsstätten im kürzlich von schweren Erdbeben erschütterten Taiwan haben. Derzeit liegen kaum gesicherte Informationen vor, in wieweit sich die Naturkatastrophe auf die Herstellung auswirken wird, doch offenbar geht die hiesige Branche lieber auf Nummer sicher.

Deutsche Mainboard-Distributoren scheinen ihre Ware zurückzuhalten oder nur in Verbindung mit anderen Komponenten zu verkaufen und einige Händler starten nun Hamsterkäufe, da sie aus Kostengründen nur wenig Ware auf Lager haben und nun befürchten, die Nachfrage nicht mehr befriedigen zu können.

In den nächsten Tagen dürfte es demnach kaum noch möglich sein, Einzellomponenten zu kaufen, da viele Distributoren und Händler diese für Komplettsysteme bereithalten werden, um nicht auf der restlichen Ware sitzen zu bleiben. Ob sich die Situation kurzfristig wieder beruhigt oder die Verknappung länger anhält, ist derzeit noch nicht abzuschätzen.

Auf jeden Fall ist in den nächsten Wochen kaum mit sonderlich günstigen PC-Angeboten zu rechnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 23,99€
  3. (-20%) 15,99€
  4. 13,49€

Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /