• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: Diamonds neuer MP3-Player Rio 500

Artikel veröffentlicht am ,

Rio 500
Rio 500
Ende September will Diamond mit dem Rio 500 MP3-Player - den Nachfolger des ersten MP3-Players für den Massenmarkt - ausliefern. Das Gerät ist nun mit 64 MByte Speicher ausgestattet und in drei Farbvarianten, Translucent Teal, Translucent Purple und Grey/ Charcoal, erhältlich.

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen

Zudem nimmt es Flashspeicherkarten auf und lässt sich so zurzeit um nochmals 32 MByte erweitern.

Die Übertragung der Musikdaten erfolgt beim 500er per USB-Kabel, das direkt an den Player angeschlossen wird. Mit der mitgelieferten Rio Audio Manager 2.0 Software lassen sich die Titel komfortabel in den Player übertragen. Um etwa 60 MByte in den Player zu kopieren, benötigt man gut zwei Minuten.

Zwar wurde das Gehäusedesign komplett überarbeitet, doch auch der Rio 500 wirkt auf Grund der Kunststoff-Klappen nicht besonders Vertrauen erweckend. Wie schon beim Vorgänger vermisst man einen Line-Out-Ausgang, um das Gerät einfach an die Stereoanlage anschließen zu können. So kann auch der Rio 500 nur über den Kopfhörerausgang an andere Geräte angestöpselt werden.

Deutlich besser geworden ist hingegen das nun recht übersichtliche und beleuchtete LCD-Display, das neben einer Batterieanzeige und der Spielzeit auch die Informationen der ID3 Tags anzeigt. So lässt sich der gewünschte Titel anhand des Namens wählen und abspielen.

Eines der interessantesten Einsatzgebiete des Rio, das immer populärer wird, ist nach Diamonds Auskunft die Wiedergabe gesprochener Inhalte wie etwa Buchlesungen, Sprachkurse oder Nachrichten. Der neue Rio-Player soll dies mit speziellen Features einschließlich einer Bookmark-Steuerung besonders einfach gestalten.

Allerdings muss man sich fragen, warum Diamond dem Gerät kein Mikrofon spendiert hat, um es zu einem komfortablen Diktiergerät auszubauen.

In Anbetracht des recht hohen Preises von 569,- DM ist es schade, dass die Soundqualität des Rio 500 nicht gerade überzeugen kann. Die Titel wirken zu dumpf, da der Player offenbar Höhen und Tiefen unterdrückt. Der integrierte Equalizer kann das leider nicht ganz ausgleichen.

Geliefert wird der RMP 500 mit USB-Kabel, Kopfhörer, einer Rio-Tasche, einer Batterie, der Rio Audio Manager Software und verschiedenen Samples. Optional sollen zudem Accessoires wie eine Ledertasche, ein Kassetten-Adapter fürs Auto oder ein Parallelport-zu-USB-Konverter sowie 16-MB- und 32-MB-Memory-Karten erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. 14,99€
  3. Gratis
  4. 9,49€

Folgen Sie uns
       


Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert

Der Diascanner ist laut, aber nützlich.

Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /