Abo
  • Services:

Deutsche Post beteiligt sich an E-Stamp

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Post AG und die Deutsche Telekom AG beteiligen sich über die Töchter Deutsche Post International und und T-Venture mit insgesamt 5 Millionen US-Dollar an E-Stamp.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg

E-Stamp bietet eine Internet-Portolösung an, die Kunden in die Lage versetzt, die Portogebühren direkt von ihrem Personal Computer zu begleichen, herunterzuladen und auszudrucken. Die erworbenen Frankiermarken können mit Standardlaser- oder Tintenstrahldruckern auf Umschläge, Etiketten oder Dokumente gedruckt werden. Im August 1999 erhielt man die Zulassung für die Internet-Portolösung vom U.S. Postal Service.

E-Stamp will sich mit dem neuen Kapital um Zulassungen auf internationalen Märkten bemühen und so die Distributionskanäle verbreitern. Robert H. Ewald, President und CEO von E-Stamp dazu: "Die Kapitalbeteiligungen durch die Deutsche Post International und T-Venture sind ein Zeichen für die potentielle internationale Attraktivität unseres Lösungsansatzes, und ich freue mich, die Deutsche Post International und T-Venture in unserer Investorengruppe willkommen heißen zu können."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 15,49€
  3. 31,99€

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /