Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest : Starsiege - 3D-Action für Mech-Fans

Anzeige

Starsiege von Sierra
Starsiege von Sierra
Mit Starsiege veröffentlicht Sierra nach Earthsiege I & II und Missionforce: Cyberstorm ein weiteres Spiel, das im 1995 erfundenen Earthsiege-Szenario angesiedelt ist.

Die Story: Nachdem in Earthsiege die Menschheit in letzter Minute das Heer von Cybrid-Kriegern besiegen und so den drohenden Untergang vermeiden konnte, vergingen Jahrzehnte, in denen diese Schlachten immer mehr in Vergessenheit gerieten. Der unsterbliche Imperator Salomon Petresun hat die Zeit genutzt, um auf der Erde eine Militärdiktatur zu errichten, durch die sämtliche anderen Kolonien unterjocht werden. Auf dem Mars bildet sich die erste Front von Rebellen und sagt dem Imperator den Kampf an. Inmitten dieser Gefechte tauchen plötzlich die totgeglaubten Cybriden wieder auf und stellen eine zusätzliche Bedrohung dar. Der Spieler hat nun die Möglichkeit, sich als Rebellenpilot an die Spitze des Widerstandes vorzuarbeiten, oder aber als Cybrid die Menschheit auszulöschen.


Herc vor Gebäuden

Nachdem man im gelungenen Tutorial und dem Training bei deutscher Sprachausgabe gefolgt ist und die wichtigsten Bedienfunktionen des Programms und der Hercs kennengelernt hat, kann man sich der ersten von insgesamt 45 Missionen widmen. Es stehen insgesamt über 30 verschiedene Kampfroboter (Hercs) und Panzer zur Auswahl, die sich aufgrund ihrer Größe, Bewaffnung, Panzerung und Geschwindigkeit unterscheiden.

Schon früh fällt auf, dass in Starsiege die Action klar im Vordergrund steht. Strategieelemente sind zwar vorhanden, wenn man etwa die begleitenden Flügelmänner aus einer Vielzahl von NPCs auswählt, die unterschiedliche Charaktereigenschaften besitzen und im Kampf bestimmte Verhaltensmuster an den Tag legen. In der Herc-Werkstatt können zudem in eingeschränktem Maße Umbauten an den Fahrzeugen vorgenommen werden. Letztendlich spielen diese Entscheidungen in den Missionen aber eher eine untergeordnete Rolle und die schnelle Reaktion und Feuerkraft des Spielers entscheiden über Sieg und Niederlage.

Herc-Gruppe beim Angriff
Herc-Gruppe beim Angriff
Wenn die Aufgaben in den Missionen auch unterschiedlich sein mögen, so gleichen sie sich in der Ausführung doch sehr. Hier wünscht man sich von Zeit zu Zeit ein wenig mehr Abwechslung. Grafisch ist das Spiel sehr ansprechend gestaltet, kann aber der momentanen Referenz im Robotergenre, Microprose' Mechwarrior 3, nicht das Wasser reichen.

Die Mehrspieleroption bietet erfreulicherweise nicht nur die hinlänglich bekannten Deathmatches, sondern auch die Möglichkeit, im Team oder gegeneinander Aufträge zu erfüllen.

Fazit:
Starsiege ist eine solide, eher actionlastige Simulation, die Fans des Genres durchaus zufrieden stellen dürfte. Allerdings gelingt es Sierra leider nicht, sich durch Innovationen jedweder Art von der in großem Umfang vorhandenen Konkurrenz abzugrenzen. Somit ist Starsiege nur ein guter Titel unter vielen ebenbürtigen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  3. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  4. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Technische Details

    einjan | 13:43

  2. Re: Ach Bioware....

    Das... | 13:41

  3. Golem: BildVERarbeitung, nicht BildBEarbeitung

    einjan | 13:21

  4. Finde ich gut

    schap23 | 13:19

  5. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    Jakelandiar | 13:19


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel