Abo
  • Services:

c't: Gesichtserkennungs-Systeme getestet

Artikel veröffentlicht am ,

Als Alternative zum klassischen Zugangsschutz mittels Passwort oder Code-Karte bieten sich biometrische Systeme an, die Menschen anhand von Körpermerkmalen erkennen können. Das Computermagazin c't testet in seiner aktuellen Ausgabe 20/99 fünf Gesichtserkennungslösungen, von der Billigsoftware für 80 Mark bis hin zum Profisystem für 17.280 Mark.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Bundesamt für Strahlenschutz, Neuherberg bei München

Fazit der Untersuchung: Keines der getesteten Systeme ist in der Lage, berechtigte Benutzer fehlerfrei von Unberechtigten zu unterscheiden. Die Fehlerkennungsrate schwankte zwischen 50 Prozent bei TrueFace von Miros und 0,4 Prozent bei ZNFace der Firma ZN GmbH, so die c't.

Manche Programme ließen sich besonders leicht überlisten. So zeigte die vergleichsweise günstige Software FaceIt PC der US-Firma Visionics Corporation, wieviel ein Lächeln wert sein kann und gewährte auch nicht zugangsberechtigten Personen Einlass, wenn sie entsprechend nett in die Kamera schauten. Programme wie TrueFace und FaceIt ließen sich zudem mit einem Foto austricksen, wobei oft schon ein Passbild oder ein schlechter Ausdruck genügte.

"Die billigen Lösungen haben allesamt entäuscht und bieten in sicherheitskritischen Umgebungen keine ernst zu nehmende Alternative zu klassischen Passwort- und Chipkarten- gestützten Systemen", fasst c't-Redakteur Norbert Luckhardt die Resultate zusammen.

Einigermaßen brauchbare Ergebnisse lieferten nur die deutschen Produkte BioID und ZNFace, die angesichts ihrer stolzen Preise aber wohl höchstens für mittelständische Betriebe und Großunternehmen interessant sein dürften.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. 179€
  3. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Anno 2205 Ultimate Edition für 9,99€)
  4. 54,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass) - Vergleichspreis...

Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /