• IT-Karriere:
  • Services:

c't: Gesichtserkennungs-Systeme getestet

Artikel veröffentlicht am ,

Als Alternative zum klassischen Zugangsschutz mittels Passwort oder Code-Karte bieten sich biometrische Systeme an, die Menschen anhand von Körpermerkmalen erkennen können. Das Computermagazin c't testet in seiner aktuellen Ausgabe 20/99 fünf Gesichtserkennungslösungen, von der Billigsoftware für 80 Mark bis hin zum Profisystem für 17.280 Mark.

Stellenmarkt
  1. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Fazit der Untersuchung: Keines der getesteten Systeme ist in der Lage, berechtigte Benutzer fehlerfrei von Unberechtigten zu unterscheiden. Die Fehlerkennungsrate schwankte zwischen 50 Prozent bei TrueFace von Miros und 0,4 Prozent bei ZNFace der Firma ZN GmbH, so die c't.

Manche Programme ließen sich besonders leicht überlisten. So zeigte die vergleichsweise günstige Software FaceIt PC der US-Firma Visionics Corporation, wieviel ein Lächeln wert sein kann und gewährte auch nicht zugangsberechtigten Personen Einlass, wenn sie entsprechend nett in die Kamera schauten. Programme wie TrueFace und FaceIt ließen sich zudem mit einem Foto austricksen, wobei oft schon ein Passbild oder ein schlechter Ausdruck genügte.

"Die billigen Lösungen haben allesamt entäuscht und bieten in sicherheitskritischen Umgebungen keine ernst zu nehmende Alternative zu klassischen Passwort- und Chipkarten- gestützten Systemen", fasst c't-Redakteur Norbert Luckhardt die Resultate zusammen.

Einigermaßen brauchbare Ergebnisse lieferten nur die deutschen Produkte BioID und ZNFace, die angesichts ihrer stolzen Preise aber wohl höchstens für mittelständische Betriebe und Großunternehmen interessant sein dürften.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...
  4. 13,49€

Folgen Sie uns
       


Xiaomi MiTV Q1 im Test

Für das Streamen von Serien oder den Filmeabend zu Hause reicht der preiswerte Fernseher locker aus.

Xiaomi MiTV Q1 im Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /