• IT-Karriere:
  • Services:

Offiziell: "Voodoo4" kommt erst im nächsten Jahr

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem bereits in den letzten beiden Tagen durchsickerte , dass 3dfx Probleme mit seinem Zeitplan bekommen hat, ist es nun offiziell: Laut Greg Ballard, dem Präsident und CEO von 3dfx, werden Aktionäre derzeit darüber informiert, dass die für dieses Quartal erwarteten "Voodoo4"-Grafikkarten mit großer Sicherheit erst im nächsten Jahr auf den Markt kommen werden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg

"Es ist weder eine Pressekonferenz geplant, noch wird eine offizielle Ankündigung gemacht. Wir haben heute angefangen, unsere Investoren darüber zu informieren, dass [Voodoo4] nicht im vierten Quartal ausgeliefert wird - falls doch, dann zu spät, um nennenswerte Auswirkungen auf den Umsatz zu haben", so Ballard gegenüber einem SiliconInvestor Mitglied. "Wir erwarten eine Auslieferung für Mitte Februar, mit der Möglichkeit, dass es sich in den Mitte März verschiebt. Wir erwarten, dass [Voodoo4] bei Auslieferung der führende {...} Chip auf dem Markt sein wird."

Offensichtlich hat 3dfx mehr Zeit für die Endkontrolle benötigt, als geplant war. Laut Ballard ist 3dfx mit Voodoo4 mittlerweile jedoch wieder in voraussehbareren Bahnen. Durch die Verzögerung komme die Chipproduktion erst wesentlich später in Gang und die Voodoo4-Chips werden 1999 nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen.

Die um ihre Gewinne besorgten Aktionäre versucht Ballmer zu beruhigen, dass der Quartals-Umsatz durch die Verzögerung nur etwa 10 Prozent niedriger liegen soll, als in den vorherigen Quartalen des Jahres. Er erwartet, dass der Gewinn in den ersten beiden Quartalen des nächsten Jahres den Verlust mehr als nur wettmachen wird.

Kommentar:
Erste Vergleichstests zwischen den ab Oktober erhältlichen GeForce 256 Grafikkarten und 3dfx' auch unter dem geschmacklosen Codenamen Napalm bekannten Voodoo4-Hardware werden nun also noch etwas länger auf sich warten lassen. 3dfx überlässt mit der Verzögerung für dieses Jahr der Konkurrenz das lukrative Weihnachtsgeschäft, was kaum einen Investor glücklich stimmen dürfte. Dafür lässt die Verzögerung aber auch die Hoffnung aufkommen, dass Voodoo4 einen deutlichen Schub in der Leistung und Darstellungsqualität bietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

    •  /