Abo
  • Services:
Anzeige

Mosdorf: Beschäftigungschancen durch Multimedia

Anzeige

Mit Multimedia und Internet könnten bis zum Jahr 2002 bis zu 370 000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, wenn Wirtschaft, Wissenschaft und Politik hierzu alle notwendigen Anstrengungen unternehmen, zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) durchgeführte aktuelle Untersuchung von Booz, Allen & Hamilton (BAH).

In der Öffentlichkeit stoßen die neuen Informations- und Kommunikationstechniken zunehmend auf Interesse; die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Nutzung von Multimedia und Internet nehmen, so die Studie, deutlich zu. Mit 30 PC's pro 100 Einwohner liegt Deutschland innerhalb der G7-Staaten etwa gleichauf mit Großbritannien (31 Prozent) hinter dem Spitzenreiter USA (57 Prozent). Bei der betrieblichen PC-Ausstattung mit CD-ROM nimmt Deutschland weltweit eine Spitzenposition ein.

Bei der Internet-Nutzung habe Deutschland das höchste Wachstum unter den europäischen G7-Ländern. Während 1997 in Deutschland nur 5 Prozent der Bevölkerung auf diese Möglichkeit zurückgriffen, nutzen Anfang 1999 etwa doppelt so viel Deutsche (8,4 Millionen) das Internet bzw. Online-Dienste. Schon jetzt ist Deutschland mit einem Volumen von ca. 200 Mrd. DM mit Abstand der größte europäische Markt für die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien, gefolgt von Großbritanien mit ca. 160 Mrd. DM. Im internationalen Benchmarking ist allerdings festzustellen, dass die Wachstumsdynamik in Deutschland insbesondere gegenüber den USA zurückbleibt.

Electronic Commerce ist dabei das Epizentrum der Entwicklung, Customer-Care ist das neue Schlagwort, Call-Center schießen wie Pilze aus dem Boden. Das Beschäftigungspotential ist hier besonders groß. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass in den Anbieterbranchen Electronic Commerce und Intranets durch die hohe Wachstumsdynamik bis zu 85.000 neue Arbeitsplätze im Jahr 2002 entstehen können. Die Grundvoraussetzungen für die Entwicklung des E-Commerce-Marktes in Deutschland sind gegeben. Mehr als die Hälfte der Internet-Nutzer sind bereit, Online-Waren und -Dienstleistungen zu erwerben, der entsprechende Wert in der Gesamtbevölkerung liegt immerhin schon bei 20 Prozent. Im internationalen Vergleich gesehen sind die großen Chancen für E-Commerce in Deutschland jedoch noch längst nicht ausgeschöpft. So ist der Umsatz mit E-Commerce in den USA derzeit 6 mal so hoch wie in Deutschland.

Mosdorf: "Die Entwicklung zur Informations- und Wissensgesellschaft in Deutschland hat an Fahrt gewonnen. Deutschland hat gute Standortbedingungen für Unternehmer und Investoren. Gleichwohl sind noch erhebliche Anstrengungen notwendig, damit das in der Studie aufgezeigte Beschäftigungspotential der neuen Informations-und Kommunikationstechnologien erschlossen werden kann."

Der Text der genannten Studie ist als BMWi-Dokumentation über das Referat Öffentlichkeitsarbeit des BMWi erhältlich.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 811,90€ + 3,99€ Versand
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  2. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  3. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  4. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  5. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  6. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  7. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  8. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  9. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  10. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Bürokratiemonster

    rocketfoxx | 11:27

  2. Re: Sinn

    Niaxa | 11:26

  3. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    narfomat | 11:20

  4. Re: Die Menschen schauen gerne in die...

    Ispep | 11:18

  5. ..

    senf.dazu | 11:11


  1. 11:21

  2. 17:56

  3. 16:20

  4. 15:30

  5. 15:07

  6. 14:54

  7. 13:48

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel