Abo
  • Services:

David Bowie: Neue CD zuerst online verfügbar

Artikel veröffentlicht am ,

Der britische Rocksänger David Bowie hat schon 14 Tage vor dem eigentlichen Debüt seiner neuen CD die Songs im Internet vorgestellt und ist damit einer der wenigen Top-Künstler, die gegen das traditionelle Musikmarketing ankämpfen, dass bislang nur wenig Internet-Ambitionen gezeigt hat.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Immobilien Scout GmbH, Berlin

Unter der Domain www.davidbowie.com kann man Links zu den etwa drei Dutzend Vertragshändlern finden, die vorab Songs der neuen CD "Hours" gegen Bezahlung zum Download anbieten. Bezahlt wird mit der Kreditkarte.

Nach Angaben der Plattenfirma Virgin, die Bowie unter Vertrag hat, sind die einzelnen Tracks jedoch deutlich günstiger als im Laden. Raubkopien sollen durch eine spezielle Verschlüsselung weitgehend verhindert werden - zumindest der normale Computeranwender wird nicht über eine Soundkarte mit digitalen Ausgang verfügen, deren Signale er verlustfrei digitalisieren kann.

Schon zwei Jahre zuvor wagte sich David Bowie mit der Internet-Veröffentlichung einer Single erfolgreich - wenn auch etwas verfrüht - auf fremdes Terrain.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /