Abo
  • Services:

AMD: Schnellere K6-Mobilprozessoren

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem Intel in der letzten Woche den bisher schnellsten Celeron für Mobilrechner vorgestellt hat, der mit 466 MHz getaktet ist, zieht AMD nun sowohl bei den mobilen K6-2- als auch bei den K6-III-Prozessoren nach. Während der mobile K6-III-P nun auch unterwegs mit 450 MHz für ansprechende Leistung sorgt, gibt es den preiswerteren und für Office-Anwendungen prädestinierten mobilen K6-2-P gleich in drei neuen Taktraten: 475, 450 und 433 MHz.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Der in 0,25 Mikron gefertigte und mit 450 MHz getaktete K6-III-P arbeitet mit einer Kernspannung von nur noch 2 Volt, der Energieverbrauch verbleibt damit, trotz der höheren Leistung, bei etwa 12 Watt. Alle neuen AMD-Mobil-Prozessoren unterstützen wie gewohnt einen 100 MHz Frontside Bus (FSB) und AMDs 3DNow! Multimedia-Erweiterung.

Der mobile AMD-K6-III-P/450MHz-Prozessor kostet in 1000er-Stückzahlen je 320 US-Dollar, die niedriger getakteten Modelle sind entsprechend im Preis gerutscht und liegen nun bei 283 US-Dollar (433 MHz) bzw. 246 US-Dollar (400 MHz). Der mobile AMD-K6-2-P/475MHz kostet in 1000er-Stückzahlen mit je 209 US-Dollar wesentlich weniger, bietet jedoch auch weniger Leistung. Der K6-2-P/450 MHz schlägt mit 183 US-Dollar und der K6-2-P/433 MHz mit 159 US-Dollar zu Buche, ebenfalls in 1000er-Stückzahlen.

Damit liegt AMD preislich jeweils wieder leicht unter den vergleichbaren Intel-Prozessoren, noch fehlt allerdings der Durchbruch und ein größerer Marktanteil im Notebook-Markt, um mit Intel annähernd mithalten zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /