Abo
  • Services:

Die Rückkehr des Z80

Artikel veröffentlicht am ,

Internet und DSP on Chip
Internet und DSP on Chip
Manchmal kommen sie wieder - so auch ZiLOGs legendärer Z80 Prozessor, der nach seiner Einführung vor über zwei Jahrzehnten nun eine Frischzellenkur erhielt und nicht nur leistungsfähiger sondern auch Internet-fähig wird. Der Z80 wird heute noch in Kleincomputern, Spielecomputern und Peripheriegeräten eingesetzt, sein Nachfolger, der neue eZ80 soll nun den stark wachsenden Embedded Markt erobern. ZiLOG erhofft sich ein Marktpotential von mehreren Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. degewo netzWerk GmbH, Berlin
  2. Hilger u. Kern GmbH Industrietechnik, Cham (Schweiz)

Der eZ80, wie sein Vorgänger ein 8-Bit Mikroprozessor, vereint erstmals einen TCP/IP Stack und DSP Funktionalität auf einem Chip, kann 16 MByte RAM verwalten und bietet laut ZiLOG eine für einen 8-Bit Chip recht beeindruckende Rechenleistung von bis zu 80 MIPS. Damit ist der eZ80 bei der gleichen Taktrate viermal schneller als der Z80.

Der weiterentwickelte und 100%ig zum Z80 kompatible Prozessorkern soll denjenigen Herstellern eine leichte Migration ermöglichen, die bereits mit dem Z80 vertraut sind. Laut ZiLOG sind die Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsgebiete des eZ80 nahezu unbegrenzt und reichen von Internet Transaktionen bis zum "Remote Management" von Industrieanlagen.

Um den bestehenden Z80 Markt zu einen, wird ZiLOG im Rahmen seiner eZ80-Strategie einen neuen Z80 Standard auf Basis der neuen Technologie definieren und die Technologie Lizensieren. Das erste Produkt aus der Serie von neuen eZ80 Prozessoren wird im November vorgestellt und soll Anfang 2000 je nach Konfiguration zu einem Preis zwischen 3 und 10 US-Dollar/Stück ausgeliefert werden. Später sollen auch 16- und 32-Bit Versionen folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /