• IT-Karriere:
  • Services:

Ford und Microsoft arbeiten zusammen

Artikel veröffentlicht am ,

Die Microsoft Website Carpoint und Ford Amerika arbeiten ab sofort im Rahmen eines Auto-Kataloges zusammen, um Kunden den Online-Kauf ihres Autos zu erleichtern.

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. CompuGroup Medical SE, Koblenz

Microsoft und der Autohersteller haben nach einem Bericht des News-Dienstes News.com ein Onlinesystem entwickelt, das die Zusammenstellung des Wunschautos sowie das Ordern des Autos online ermöglicht.

Die neue Website soll Kunden eine sofortige Zusage über die Lieferzeit des Wunschautos geben können, bzw. den Kunden den Lieferzeitpunkt festlegen lassen. Die Auslieferung erfolgt wie gewohnt beim örtlichen Händler.

Der von beiden Firmen zutreffenderweise Meilenstein in der Zusammenführung von Webtechnologien und Produktionsplanung- Systemen gefeierte Dienst ist zunächst nur in den USA verfügbar und ermöglicht es auch, Inspektionstermine mit dem Vertragshändler vor Ort über das Internet zu arrangieren.

Man schätzt, dass sich bereits 40 % der amerikanische Konsumenten über das Internet über Neuwagen informieren und somit den Kaufprozess einleiten. Nun will man den gesamten Kaufprozess online abbilden, ohne die Händlerschaft auszuschließen sondern vielmehr zu integrieren - mit leichtem Zwang, den Ford verlangte letzen Monat, dass alle Händler online erreichbar sein müssen.

Das neue Unternehmen ist um das MSN Carpoint Informationsangebot herum organisiert, dass als Einstiegspunkt fungiert. Wie viel Ford in E-Business investiert hat, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€
  2. 119,99€
  3. (u. a. Kärcher Akku-Fenstersauger für 63,74€, Black+Decker Rolltasche für 32,00€)
  4. 799,99€

Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
    Netzwerke
    Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

    5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
    Eine Analyse von Elektra Wagenrad

    1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
    3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

      •  /