Abo
  • Services:
Anzeige

Intelligente Agenten sollen E-Handel pushen

Anzeige

Wenn es nach den Software-Entwickerlern geht, sollen Online- Shoppern bald "intelligente" Algorithmen, sogennante Agenten zur Verfügung stehen, die nicht nur Web-Angebote vergleichen sondern auch beim Verhandeln mit der Gegenseite hilfreich beiseite stehen.

Die Software-Roboter sind eine Weiterentwicklung von Robots, die bereits in Internet- Suchmaschinen vorhanden sind. Sie unterscheiden sich von diesen relativ einfachen Programmen durch programmierte "Intelligenz", die in einigen Bereichen Ähnlichkeit mit menschlichen Denkstrukturen aufweisen können.

E-Commerce-Betreiber wittern hier die Chance, Personalkosten einzusparen, wie das Computer-Magazin Chip in seiner aktuellen Ausgabe 10/99 berichtet.

Intelligente Agenten residieren auf einem Server oder bedienen ihren Auftraggeber von dessen PC aus. Solche Programme verdienen die Bezeichnung Agent hauptsächlich dadurch, dass sie unbeaufsichtigt laufend und weitgehend selbstständig eine Folge von Arbeitsschritten ausführen können, statt dem Benutzer ein Befehlsmenü zur interaktiven Auswahl bereit zu stellen.

Der Hersteller Agent-Soft bietet beispielsweise eine Software an, die zu speziellen Zeiten Börsenkurse oder andere Informationen aus dem Internet einsammeln kann - dazu gehört allerdings kaum "Intelligenz" als vielmehr eine genaue Kenntnis der verfügbaren Quellen.

In der Tourismusbranche bieten die anspruchslosen Helfer einen Rundum-Service, vom Flug über Hotel, Strandkorb und Surfbrett bis zu Konzertkarten. Künftig sollen Software- Roboter Hilfstätigkeiten in telefonischen Supportzentralen übernehmen - ob es dann allerdings zu mehr als Standardantworten oder -briefen reicht, wird sich zeigen.

Im nächsten Schritt wird an der Kommunikationsmöglichkeit der Agenten untereinander geforscht. Ist erst einmal ein Standard gefunden, wäre es den Agenten nicht nur möglich, zu erkennen, wann die Lösung ihrer Aufgabe von anderen Agenten abhängt, sondern sie wären dann auch noch in der Lage, den richtigen Kooperationspartner in einem Rechnernetzwerk zu finden, beispielsweise bei einfachen Preis-Menge- Verhandlungen im Business-Bereich.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. CEMA AG, verschiedene Standorte
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Bahn schneller machen

    Arkarit | 23:31

  2. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Dr.Jean | 23:25

  3. Re: Besser als GTA

    countzero | 23:22

  4. Nope

    Crass Spektakel | 23:20

  5. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Faksimile | 22:59


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel