• IT-Karriere:
  • Services:

Petition: Unzufriedene Kunden belagern S3

Artikel veröffentlicht am ,

Besitzer von Savage3D oder Savage4 Grafikkarten können ein Lied davon singen, was es heißt, mit instabilen und nicht sonderlich gut optimierten Treibern zu arbeiten - nun haben einige von ihnen zu einem Chor der Entrüstung angestimmt und eine Petition gestartet, um S3 ihren Unmut lautstark mitzuteilen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad
  2. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München

"Die Qualität der derzeitig erhältlichen Treiber für die Savage3D und Savage4 basierten Karten lässt einiges zu wünschen übrig. Nicht nur, dass die versprochenen und von S3 aufgelisteten Features fehlen, auch Inkompatibilitäten und Fehler zeigen sich auf täglicher Basis. In Anbetracht der Geschichte dieser Treiber, sehen wir wenig bis gar keinen Fortschritt und den Verlust von Features und Leistung", so die an S3 gerichtete Petition.

Die Liste der Versäumnisse, die S3 vorgeworfen werden, ist dementsprechend lang. Als erster Punkt steht der Wunsch nach einem funktionierenden OpenGL ICD für Savage3D Karten auf der Liste. Auch mit der bisherigen Unterstützung von AMD-Prozessoren sind die Kunden unzufrieden, ebenso wie mit den zwar in Pressemeldungen und auf S3s Webseite angekündigten, aber noch immer nicht unterstützten Features wie der anisotropischen Filterung, einem 24-Bit genauen Z-Buffer, einem Stencil-Buffer (Schatteneffekte) und Anti-Aliasing (Kantenglättung).

Das gravierendste Versäumnis sei laut Petition jedoch die fehlende Kundennähe, was von mangelndem Support bis hin zu dem Fakt reiche, dass die neuesten Treiber nur über Umwege und nicht direkt von S3s Webseite bezogen werden können. Die Organisatoren der Petition sind die Betreiber von meist englischsprachigen Webseiten, auf denen Fans und Besitzer von Grafikkarten mit S3 Grafikchips relevante Neuigkeiten erfahren und den Support erhalten, der ihnen von S3 bisher nicht geboten wird. Dazu zählen die Savage Daily News , GXS , Savage World , Savage HunPage (Ungarisch), Live like a Savage und die Savage News (auch in Deutsch).

S3 hat gegenüber den genannten S3 Fansites schon ein paar erste Zugeständnisse gemacht und zugegeben, dass der Kontakt zum Kunden verbessert werden soll. In Bezug auf die Treiber verweist S3 zwar auf die Grafikkartenhersteller, verspricht jedoch für die Zukunft häufigere Treiber-Updates und einen Bereich mit aktuelleren Beta-Treibern auf der S3 Website anzubieten. Zum Gerücht, dass der Support für die Savage3D Chips gänzlich eingestellt würde, äußerte man sich übrigens noch nicht.

Wer mit den Zugeständnissen nicht zufrieden ist, kann noch bis zum 27. September an der Petition teilnehmen und S3 nach dem Eintragen seiner E-Mailadresse und eines optionalen, englischen Kommentars seinen Unmut zur derzeitigen Situationen mitteilen.

Kommentar:
Für S3 kommt die Petition zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn die Marketingkampagnie des noch 1999 kommenden Savage2000 Grafikchips könnte damit durchaus an Glaubwürdigkeit verlieren. Wenn sich S3s Image als "Supportmuffel" verfestigt könnte das gerade für OEMs ein Argument sein, zweimal über die Integration von S3-Karten nachzudenken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
    •  /