• IT-Karriere:
  • Services:

w&v: Verpasste Chancen im E-Commerce

Artikel veröffentlicht am ,

Viele Werbungtreibende haben Defizite im Internet, ihnen fehlt oft ein schlüssiges Konzept für die Website, das geht aus dem "Experten-Panel 2000" hervor, das von dem Kommunikationsfachblatt w&v werben und verkaufen und dem Marktforschungsinstitut infas durchgeführt wurde.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Wiener Neustadt (Österreich)

Zwar sind mindestens 88 Prozent der befragten Firmen im World Wide Web präsent, doch scheinen die meisten von ihnen damit nur einem allgemeinen Trend folgen zu wollen. Die wenigsten Unternehmen wählen das Internet bewußt und wegen einer dem neuen Medium angepassten Vermarktungskonzeption, so das Fazit der Studie.

Nur so lässt es sich erklären, dass der Großteil der Firmen das Internet noch nicht als neuartigen Verkaufskanal, sondern als bloßes Forum für allgemeine Firmenpräsentation nutzt.

Weiteres Resultat des Panels: Die Internet-Surfer gelten als interessante Zielgruppe. Aber bei genauerem Hinsehen ergibt sich, dass die Internet-Nutzer weniger als die Hälfte der potentiellen Kunden des jeweiligen Unternehmens ausmachen.

Auch das Thema Refinanzierung weist auf ein aktuelles Defizit der Online-Präsenz hin: Kaum einem der Unternehmen gelingt es, Geld mit seiner Homepage zu verdienen.

Das Experten-Panel 2000 wird in der Ausgabe 37/99 von w&v veröffentlicht, Auszüge finden sich im Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    •  /