Abo
  • Services:
Anzeige

Lotus kündigt Domino Runtime Services an

Anzeige

Mit den Lotus Domino Runtime Services bietet Lotus erstmals ein Webinterface an, mit dem mobile Anwender über einen Webbrowser und das Internet Lotus Domino-Applikationen einsetzen können. Die Lotus Domino Runtime Services bestehen aus einem Satz von ActiveX-Controls und Netscape Plug-ins, die nach der Installation von einem Lotus Domino 5.0-Server die Verarbeitungslogik und die Daten einer Anwendung auf einen PC oder ein Notebook laden, auf dem entweder der Netscape Navigator oder Microsofts Internet Explorer installiert sind.

Anschließend sollen Information offline und lokal gesucht, sortiert und aktualisiert werden können, als wäre man direkt oder per Internet mit dem Unternehmens-Netzwerk verbunden. Meldet sich ein Anwender später wieder mit seinem Benutzernamen und Passwort am Lotus Domino Server an, sorgt dieser laut Lotus für eine ordnungsgemäße Synchronisation der Daten zwischen mobilem Arbeitsplatz und dem Lotus Domino Server. Die Basis dafür bildet die Lotus Domino-Replikationstechnologie.

Auch für Lotus Business Partner sollen sich mit den Lotus Domino Runtime Services zusätzliche Geschäftschancen ergeben, denn sie können vorhandene Anwendungen problemlos erweitern und für einen breiteren Kundenkreis öffnen. Das gelte auch für Unternehmen, die ihre Anwendungen damit für Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner erreichbar machen wollen.

"Mitarbeiter in den Unternehmen benötigen heute entscheidungsrelevante Informationen an jedem Ort und zu jeder Zeit; nur dann können sie optimal auf die Anfragen von Kunden und Lieferanten reagieren. Lotus Domino Runtime Services geht exakt auf diese Beduerfnisse ein: Aussendienstler können dann unabhängig davon, ob sie direkt mit dem Lotus Domino Server verbunden oder lediglich mit einem Browser ausgestattet sind, so arbeiten, wie sie es in ihrer Büroumgebung gewohnt sind", betont Stefan Krüger, Senior Product Marketing Manager bei Lotus Development in Ismaning.

Lotus Domino Runtime Services soll im vierten Quartal dieses Jahres in den Betatest gehen und voraussichtlich im Frühjahr 2000 verfügbar sein.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. real Innenausbau AG, Külsheim
  3. HAGEMEYER Deutschland GmbH & Co. KG, München
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  2. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

  3. Ghostscript

    Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden

  4. Atos

    Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  5. HTTPS

    Let's Encrypt bringt Wildcard-Zertifikate

  6. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  7. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  8. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  9. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  10. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    chewbacca0815 | 15:20

  2. Re: Jailbreak für Android

    Trollversteher | 15:20

  3. Re: Kein plausibler Zusammenhang

    FearTheDude | 15:20

  4. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    My1 | 15:17

  5. Re: Diese Trump-Rhetorik verursacht Kopfschmerzen

    SirFartALot | 15:17


  1. 15:09

  2. 14:44

  3. 13:48

  4. 13:43

  5. 13:32

  6. 13:07

  7. 12:05

  8. 11:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel