Abo
  • IT-Karriere:

E-Business im Mittelstand - Zug abgefahren?

Artikel veröffentlicht am ,

Unter der Fragestellung "Wie sehen mittelständische Unternehmen den Nutzen des Internet" beauftragten IBM und die Zeitschrift "Impulse" das Kasseler Institut TechConsult mit einer Studie zum Thema Mittelstand und Internet, die Ergebnisse sind nun veröffentlicht worden. Im Rahmen der Studie wurden 1500 mittelständische Firmenchefs über ihre Aktivitäten und Pläne befragt, die das Internet betreffen.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Kurz zusammengefasst ergab die Studie, dass deutsche Mittelständler nicht gerade innovationsfreudig sind, wenn es um "Electronic Business" geht. Rund 70 Prozent der befragten Unternehmen zeigten kein Interesse, das Internet für ihr Geschäft zu nutzen. Jeder zehnte Dienstleister, jeder dritte Händler und jeder zweite Handwerksbetrieb lehnen es ab, für ihre Kunden und Geschäftspartner im Internet präsent zu sein.

Weitere Auszüge der Studie sowie die Gesamtstudie bietet IBM zum Download an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. 2,22€

Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /