Abo
  • Services:

Professioneller Videoschnitt mit dem Macintosh

Artikel veröffentlicht am ,

Neue Version im November
Neue Version im November
Anlässlich der IBC'99 in Amsterdam stellte Apple Computer die neueste Version der Videoschnitt-, Effekt- und Compositing-Software von Final Cut Pro vor. Das neue Final Cut Pro 1.2 ist für den neuen Power Mac G4 optimiert und unterstützt das ab Oktober erhältliche Mac OS 9. Final Cut Pro 1.2 wird ab November erstmals auch in deutscher Sprachversion mit voller PAL-Unterstützung erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt

"Die preisgekrönte Software Final Cut Pro ist nun international verfügbar und optimal auf die Leistungen des neuen G4 abgestimmt", sagte Phil Schiller, Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. "Final Cut Pro bietet neue, hervorragende Werkzeuge mit denen Videos in höchster Qualität produziert werden können - und das erheblich günstiger als bei Produkten mit vergleichbarem Leistungsumfang".

Apples neuer Power Mac G4 mit integriertem FireWire soll in Kombination mit einer digitalen Videokamera und Final Cut Pro 1.2 eine komplette Lösung zur professionellen Erstellung und Bearbeitung von Video darstellen. Final Cut Pro basiert auf der Multimedia-Software QuickTime und kann daher auch auf die Video- und Überblendeffekte von QuickTime 4 zugreifen. Es werden alle Audio- und Video-Formate von QuickTime unterstützt.

Final Cut Pro wird im November verfügbar sein, die Preisgestaltung für die deutschsprachige Region steht noch nicht fest. Detaillierte Informationen zu Final Cut Pro sind auf Apples Final Cut Pro Webseite zu finden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /