• IT-Karriere:
  • Services:

Professioneller Videoschnitt mit dem Macintosh

Artikel veröffentlicht am ,

Neue Version im November
Neue Version im November
Anlässlich der IBC'99 in Amsterdam stellte Apple Computer die neueste Version der Videoschnitt-, Effekt- und Compositing-Software von Final Cut Pro vor. Das neue Final Cut Pro 1.2 ist für den neuen Power Mac G4 optimiert und unterstützt das ab Oktober erhältliche Mac OS 9. Final Cut Pro 1.2 wird ab November erstmals auch in deutscher Sprachversion mit voller PAL-Unterstützung erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam

"Die preisgekrönte Software Final Cut Pro ist nun international verfügbar und optimal auf die Leistungen des neuen G4 abgestimmt", sagte Phil Schiller, Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. "Final Cut Pro bietet neue, hervorragende Werkzeuge mit denen Videos in höchster Qualität produziert werden können - und das erheblich günstiger als bei Produkten mit vergleichbarem Leistungsumfang".

Apples neuer Power Mac G4 mit integriertem FireWire soll in Kombination mit einer digitalen Videokamera und Final Cut Pro 1.2 eine komplette Lösung zur professionellen Erstellung und Bearbeitung von Video darstellen. Final Cut Pro basiert auf der Multimedia-Software QuickTime und kann daher auch auf die Video- und Überblendeffekte von QuickTime 4 zugreifen. Es werden alle Audio- und Video-Formate von QuickTime unterstützt.

Final Cut Pro wird im November verfügbar sein, die Preisgestaltung für die deutschsprachige Region steht noch nicht fest. Detaillierte Informationen zu Final Cut Pro sind auf Apples Final Cut Pro Webseite zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /