Abo
  • Services:

Aureal stellt eigene Soundkarten vor

Artikel veröffentlicht am ,

Aureal , Hersteller der in vielen Soundkarten zu findenden 3D-Soundtechnologie A3D , bietet ab sofort selber Soundkarten an und stellt mit Vortex SQ1500 und Vortex2 SQ2500 gleich die Ersten eigenen Produkte vor, die nicht unter fremden Namen verkauft werden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Vortex SQ1500 richtet sich an den Mainstream-Computeranwender und wird dank des Aureal AU8810 Prozessors und dem älteren A3D 1.0 3D-Soundstandard von über 100 Spielen direkt unterstützt. Neben A3D 1.0 unterstützt die SQ1500 auch DirectSound und DirectSound3D. Es können sowohl Kopfhörer als auch zwei oder vier Lautsprecher angeschlossen werden. Ein digitaler S/PDIF Ausgang ermöglicht zudem die Verbindung mit anderen digitalen Audiogeräten. Im Bundle mit dem 3D-Spiel Drakan soll die Vortex SQ1500 etwa 70 US-Dollar kosten.

Die Vortex2 SQ2500 ist mit dem leistungsfähigeren Vortex2 AU8830 Audioprozessor ausgestattet und unterstützt den besseren Aureals A3D 2.0 3D-Soundstandard. Ansonsten hat die Karte die gleichen technischen Daten, wenn man von dem etwas besseren Wavetable-Synthesizer absieht, der jedoch in modernen Spielen kaum noch ins Gewicht fallen dürfte. Im Bundle sind für 100 US-Dollar neben Drakan auch Heretic II und Slave Zero (OEM-Version) enthalten.

Aureals Vortex-Chips sind seit langem in Soundkarten unterschiedlichster Hersteller zu finden. A3D gehört neben Creative Labs EAX zu den am meisten unterstützten 3D-Soundstandards im PC-Bereich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /