Abo
  • Services:
Anzeige

FXT1 - Open-Source-Texturkompression von 3dfx

Anzeige

Grafikkartenhersteller 3dfx hat mit FXT1 eine Texturkompressions-Technologie vorgestellt, die im Gegensatz zur an Microsoft lizenzierten und auf DirectX beschränkten S3TC Texturkompression von S3 kostenlos in alle Grafikschnittstellen und Betriebssysteme integriert werden kann. Entsprechend können Hersteller von Grafikchips FXT1 ohne Lizenzgebühren in ihre Hardware integrieren. Als Erstes wird 3dfx', voraussichtlich Ende des Jahres auf den Markt kommende, neue Grafikkartengeneration mit FXT1 ausgestattet sein.

Im Gegensatz zu S3s Texturkompression, arbeitet FXT1 mit vier verschiedenen Kompressionsalgorithmen, die auf eine in Blöcke aus 4 x 4 oder 4 x 8 Pixeln x 8 Bit Farbtiefe zerlegte Textur angesetzt werden. Dabei werden pro Block bei der Kompression jeweils alle 4 Algorithmen angewandt und dann automatisch das am wenigsten Speicherplatz verbrauchende und visuell am dichtesten am Original liegende Ergebnis ausgewählt. So wird für jeden Block einzeln der jeweils optimalste Kompressionsalgorithmus ausgewählt.

Eine unkomprimierte 256 x 256 Pixel große Textur in 32-Bit Farbtiefe benötigt etwa 256 KByte Speicher, während sie nach der Kompression per FXT1 nur noch 32 KByte groß ist, was einer Kompressionsrate von 8:1 entspricht. Das entspricht der Kompressionsrate von S3TC, FXT1 soll jedoch näher am Original liegen und weniger Artefakte, also weniger erkennbare Bildfehler, erzeugen.

Die erstmals auf der ECTS hinter verschlossenen Türen gezeigte FXT1 Texturkompression lieferte wirklich sehr ansprechende Resultate, allerdings dürfte in den oft sehr hektischen 3D-Spielen der Unterschied zwischen S3TC und FXT1 nicht auffallen. Wichtiger als ein Vergleich der Bildqualität, die bei beiden Kompressionsformaten sehr hoch ist und beeindruckende Details ermöglicht, sind ohnehin die Einsatzmöglichkeiten. Hier liegt 3dfx dank des Open-Source-Modells von FXT1 weit vorne.

3dfx will mit diesem Schritt den 3D-Markt auf allen Plattformen weiterbringen und hochauflösende Texturen auf allen Plattformen ermöglichen, vom Macintosh bis hin zum Linux- oder BeOS-PC. Ob jedoch die Konkurrenz mitziehen wird, muss sich noch zeigen - es wäre allerdings zu hoffen, denn derzeit floriert S3TC nur auf Windows-Plattformen. In Anbetracht dessen, dass 3D-Grafik nicht nur auf Windows begrenzt ist, wird erst eine plattformübergreifendes Texturkompression den Durchbruch schaffen.

Software- und Hardwareentwickler finden FXT1 Sourcen und Entwicklungswerkzeuge auf den 3dfx Developer Program Webseiten , die jedoch erst nach kostenloser Registrierung zugängig sind.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 239,53€

Folgen Sie uns
       

  1. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  2. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  3. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  4. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  5. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  6. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  7. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  8. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  9. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  10. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Dalli Dalli

    theFiend | 16:20

  2. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 16:19

  3. Re: Damit die staatlichen Fake News noch länger...

    theFiend | 16:17

  4. Warum Inhalte überhaupt depublizieren?

    constantin13 | 16:16

  5. Re: Bin vollauf positiv überrascht

    DY | 16:08


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 13:05

  4. 11:59

  5. 09:03

  6. 22:38

  7. 18:00

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel