Abo
  • IT-Karriere:

FXT1 - Open-Source-Texturkompression von 3dfx

Artikel veröffentlicht am ,

Grafikkartenhersteller 3dfx hat mit FXT1 eine Texturkompressions-Technologie vorgestellt, die im Gegensatz zur an Microsoft lizenzierten und auf DirectX beschränkten S3TC Texturkompression von S3 kostenlos in alle Grafikschnittstellen und Betriebssysteme integriert werden kann. Entsprechend können Hersteller von Grafikchips FXT1 ohne Lizenzgebühren in ihre Hardware integrieren. Als Erstes wird 3dfx', voraussichtlich Ende des Jahres auf den Markt kommende, neue Grafikkartengeneration mit FXT1 ausgestattet sein.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

Im Gegensatz zu S3s Texturkompression, arbeitet FXT1 mit vier verschiedenen Kompressionsalgorithmen, die auf eine in Blöcke aus 4 x 4 oder 4 x 8 Pixeln x 8 Bit Farbtiefe zerlegte Textur angesetzt werden. Dabei werden pro Block bei der Kompression jeweils alle 4 Algorithmen angewandt und dann automatisch das am wenigsten Speicherplatz verbrauchende und visuell am dichtesten am Original liegende Ergebnis ausgewählt. So wird für jeden Block einzeln der jeweils optimalste Kompressionsalgorithmus ausgewählt.

Eine unkomprimierte 256 x 256 Pixel große Textur in 32-Bit Farbtiefe benötigt etwa 256 KByte Speicher, während sie nach der Kompression per FXT1 nur noch 32 KByte groß ist, was einer Kompressionsrate von 8:1 entspricht. Das entspricht der Kompressionsrate von S3TC, FXT1 soll jedoch näher am Original liegen und weniger Artefakte, also weniger erkennbare Bildfehler, erzeugen.

Die erstmals auf der ECTS hinter verschlossenen Türen gezeigte FXT1 Texturkompression lieferte wirklich sehr ansprechende Resultate, allerdings dürfte in den oft sehr hektischen 3D-Spielen der Unterschied zwischen S3TC und FXT1 nicht auffallen. Wichtiger als ein Vergleich der Bildqualität, die bei beiden Kompressionsformaten sehr hoch ist und beeindruckende Details ermöglicht, sind ohnehin die Einsatzmöglichkeiten. Hier liegt 3dfx dank des Open-Source-Modells von FXT1 weit vorne.

3dfx will mit diesem Schritt den 3D-Markt auf allen Plattformen weiterbringen und hochauflösende Texturen auf allen Plattformen ermöglichen, vom Macintosh bis hin zum Linux- oder BeOS-PC. Ob jedoch die Konkurrenz mitziehen wird, muss sich noch zeigen - es wäre allerdings zu hoffen, denn derzeit floriert S3TC nur auf Windows-Plattformen. In Anbetracht dessen, dass 3D-Grafik nicht nur auf Windows begrenzt ist, wird erst eine plattformübergreifendes Texturkompression den Durchbruch schaffen.

Software- und Hardwareentwickler finden FXT1 Sourcen und Entwicklungswerkzeuge auf den 3dfx Developer Program Webseiten , die jedoch erst nach kostenloser Registrierung zugängig sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 44,99€
  3. 3,99€
  4. (-12%) 52,99€

Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /