Abo
  • Services:

Microsoft Windows DNA - Webbasiertes Office

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft kündigte heute die Windows Distributed interNet Architecture (Windows DNA) 2000 an, eine Plattform für verteilte Web-Anwendungen, und antwortet damit auf Suns ähnlich gelagerte Pläne.

Stellenmarkt
  1. UX Gruppe, Gilching
  2. GoDaddy, Ismaning

Zu den Details der Plattform hält sich Microsoft noch recht bedeckt und erklärt lediglich, damit die nächste Generation von Web-Services einläuten zu wollen und eine integrierte Plattform zu Entwicklung und Betrieb von zeitgemäßen verteilten webbasierten Anwendungen zu schaffen.

Man werde in Zukunft nicht mehr nur Web-Seiten auf dem Browser darstellen, sondern vielmehr multimediale Inhalte direkt in die Anwendungen liefern. Microsoft will dazu Werkzeuge sowie die Infrastruktur schaffen um Web-Dienste zu wiederverwendbaren, universell programmierbaren Blöcken zu machen, die einfach kreiert und kombiniert werden können.

Im Kern der Initiative steht zunächst Windows 2000 als Betriebssystem, das in Zukunft um Windows DNA-Lösungen erweitert werden soll. Dazu will man Entwicklern ein Programmiermodell anbieten, auf dessen Basis sich Anwendungen für Systeme jeder Größe, vom kleinen PDA bis hin zum Applikationsserver im Internet entwickeln lassen.

Insgesamt scheint es, als käme diese Ankündigung als eine etwas überhastete Antwort auf Suns Pläne, Star Office zu einer webbasierten Office Suite zu entwickeln, mit der Folge, das User unter Umständen nicht mehr Willens seien werden, für entsprechende Software zu bezahlen.

Statt dessen denkt man über eine Abrechnung nach zeitlicher Nutzung und verwendeten Features nach, was Microsofts jetziger Software-Strategie gefährlich werden könnte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,69€
  2. 1,29€
  3. (-71%) 11,49€
  4. 1,25€

Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /