Abo
  • Services:

Schleichfahrt 2 bei Ravensburger Interactive

Artikel veröffentlicht am ,

Der bisher eher für solide Adventurespiele bekannte deutsche Distributor Ravensburger Interactive hat sich überraschend einen kommenden Kulttitel für Computerspieler gesichtert , der eher im 3D-Action-Bereich angesiedelt ist eine komplexe Story und Special Effects vereint: Massive's "Auqa", der Nachfolger des Unterwasser-Spektakels Schleichfahrt. Im Herbst 2000 soll Aqua den Action-Games-Markt erobern. Das Unternehmen schloß kurz vor der ECTS eine Kooperation mit dem renommierten Mannheimer Spieleentwickler Massive Development ab und konnte sich somit gegen US-Publisher durchsetzen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

"Wir wollen anspruchsvolle High-End-Games verschiedener Genres auf den Markt bringen, die international gute Chancen haben", sagt Thomas Kirchenkamp, Geschäftsführer von Ravensburger Interactive. "Das werden wir mit einer Mehrmarken-Strategie untermauern und mit dem Ausbau unserer Beziehungen zur deutschen und internationalen Entwicklerszene. Mit Massive Development haben wir einen Partner, der zur Elite der deutschen Entwickler zählt, und Aqua halten wir für ein äußerst vielversprechendes Projekt."

Aqua ist ein Unterwasser Action-Spiel für einen oder mehrere Spieler und schließt an die Geschichte von "Schleichfahrt" an, ein Spiel das damals international für Aufsehen sorgte. Damals übernahm Bluebyte den Vertrieb, der Titel verkaufte sich in Deutschland über 100.000 mal und erhielt im Erscheinungsjahr 1996 von der deutschen wie amerikanischen Gamespresse mehr Preise und höhere Wertungen als die meisten anderen Computerspiele.

Aqua basiert auf Massive's neuer leistungsfähiger KRASS-Grafikengine, von deren Leistungsfähigkeit man sich bereits auf der CeBIT 99 einen ersten Eindruck verschaffen konnte. Die Spieleentwickler hoffen, den Erfolg von Schleichfahrt zu überflügeln und international auszubauen.

"Aqua vereint die besten Elemente aus First-Person-Games und Space-Shootern in einem neuen packenden Szenario", erklärt Alexander Jorias, Managing Director von Massive. "Unsere Spielumgebung lebt ohne Zutun des Spielers. Er fühlt sich 5000 Meter unter den Meeresspiegel versetzt - faszinierend, bedrückend, gefähr-lich: Ständig passiert etwas, er kann sich verstecken und beobachten, um dann seine Gegner anzugreifen. Eine mystische, tiefgreifende Ge-schichte à la Tolkien und Lovecraft macht das Gameplay unwiederstehlich."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (u. a. Football Manager 2019 für 26,49€)
  3. (-50%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /