Abo
  • Services:

American Express: Karte mit Online-Shopping-Chip

Artikel veröffentlicht am ,

Das Kreditkartenunternehmen American Express hat jetzt eine spezielle Version der schon länger erhältlichen Einsteigerkarte Blue Card mit einem speziellen Chip für Online-Shopping Anwendungen herausgebracht.

Stellenmarkt
  1. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ALGORITHMEN UND WISSENSCHAFTLICHES RECHNEN SCAI, Sankt Augustin
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Um die Sicherheits-Funktion des Chips zu nutzen, ist ein Kartenlese-Gerät erforderlich, dass in der Einführungsphase bis zum 31. Januar kostenlos abgegeben wird. Es wird an den PC angeschlossen und sorgt zusammen mit einer Software auf dem Rechner für das Auslesen und Codieren der übermittelten Daten. In den ersten sechs Monaten werden außerdem keine Sollzinsen erhoben.

Da der Händler die Blue Card explizit unterstützen muss, hat American Express ein spezielles Shopping-Portal unter der URL Blue-Website.com entworfen, wo alle angeschlossenen Händler unter einem Dach präsentiert werden. Die Karteninhaber sollen durch die Sicherheitsfunktionen vor unautorisierte Abbuchungen durch Betrüger geschützt werden.

Alfred F. Kelly, Präsident der Consumer Card Services Group sagte zur Einführung der Karte: "64 Millionen Erwachsene surfen schon jetzt im Internet und 10 Millionen kaufen regelmäßig online ein - und es ist sicher, dass sich die Konsumenten schnell an das Einkaufen im Internet gewöhnen."

"Obwohl der Teilnehmerkreis schon jetzt hoch ist, sind immer noch Millionen anderer Leute gerade erst dabei, die Möglichkeiten des Onlineshoppings und des Internets allgemein zu entdecken. Für beide Zielgruppen wurde die Blue Card entwickelt", so Kelly.

Unterstützt wird die Einführung der Blue Card von einer breit angelegten Kampagne in TV, Printmedien und natürlich Online.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. bei Caseking kaufen

Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /