Abo
  • Services:

Bertelsmann lädt zum Internet-Zensur-Kongress

Artikel veröffentlicht am ,

Internet Content Summit 99
Internet Content Summit 99
Auf Einladung der Bertelsmann Stiftung und der INCORE (Internet Content Rating for Europe) begann gestern der Internet Content Summit in München, ein Kongress zur Selbstzensur von Online-Anbietern, unterstützt durch die Bayerische Staatskanzlei und das Bayerische Innenministerium. Mit dabei rund 300 Teilnehmer aus Politik, Internet-Wirtschaft, Medien und Nutzer-Organisationen, mit dem Ziel, eine Internatiolae Diskussion anzuregen, in welchem Maße die Internet-Industrie vor "schädigenden Inhalten" schützen kann.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Der Internet Content Summit sei dabei der erste Meilenstein der Implementierung eines internationalen, auf Selbstregulierung beruhenden Systems zum Schutz der Jugend im Internet, so das Konressprogramm.

Nach einem Jahr intensiver Arbeit in einem internationalen Expertennetzwerk will die Bertelsmann Stiftung jetzt das "Memorandum zur Selbstregulierung im Internet" vorstellen. Es enthalte praktische Empfehlungen für Regierungen, Industrie und Nutzer und soll die Entwicklung einer neuen Verantwortungskultur im Internet fördern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 53,99€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 99,99€

Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /