• IT-Karriere:
  • Services:

NVidia und ALi kündigen Lowcost-Chipsatz an

Artikel veröffentlicht am ,

Grafikchip-Hersteller NVIDIA und PC-Chipsatz-Hersteller ALi haben die gemeinsame Arbeit an einem neuen Aladdin-Chipsatz begonnen, der Intels Whitney (i810) Lowcost-Chipsatz Konkurrenz machen soll. Der Aladdin TNT2 genannte Chipsatz ist speziell für preiswerte PCs gedacht, die unter 1.000 US-Dollar kosten und integriert NVidias einen speziellen TNT2 Grafikchip und ALi's Slot 1/Sockel 370 Northbridge Design für Pentium II/III und Celeron Prozessoren. Im Gegensatz zum im Whitney Chipsatz integrierten Intel-Grafikchip versprechen ALi und NVidia eine zeitgemäßere Leistung bei 3D-Anwendungen oder 3D-Spielen.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Aladdin TNT2 unterstützt bis zu 1,5 GByte SDRAM, VC-SDRAM oder EDO Speicher. Der TNT2 Chip greift über einen internen AGP-Bus auf den Speicher des Systems zu, kann bis zu 32 MByte RAM als Framebuffer nutzen und bietet die üblichen TNT2 Features wie 32-Bit Farbtiefe und einen 32-Bit genauen Z-Buffer. Video-In, TV-Out und Flachbildschirm-Unterstützung (TMDS/DFP) wird ebenfalls geboten, sofern Mainboard-Hersteller diese Features unterstützen.

Bisher haben unter anderem Gigabyte Technology, ASUSTeK, Acer und ABIT erste Samples erhalten und werden in Kürze erste Mainboards mit Aladdin TNT2 Chipsatz ankündigen. Selbiger kostet bei 10.000er-Stückzahlen inkl. ALi's M1535D je 33 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Castle 240 RGB V2 für 91,90€, Alphacool Eisbaer 420 für 104,90€, Alphacool...
  2. 315,00€
  3. 49,00€
  4. 89,00€

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /