Abo
  • Services:

Telekom - Telefonkarten länger gültig

Artikel veröffentlicht am ,

Abgelaufen ?
Abgelaufen ?
Die Deutsche Telekom verlängert die Gültigkeitsdauer von Telefonkarten der ersten Generationen. Im Rahmen der für die Euro-Einführung notwendigen Umstellungsarbeiten wird die Gültigkeitsdauer von 99 Monaten ausgesetzt und um rund zweieinhalb Jahre bis zum 1. Januar 2002 verlängert.

Stellenmarkt
  1. TDM Systems GmbH, Tübingen
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Alle Karten ohne aufgedrucktes Gültigkeitsdatum verlieren nunmehr zum 1. Januar 2002 ihre Gültigkeit. Ausgenommen von dieser Neuregelung bleiben die Telefonkarten mit einem aufgedruckten Gültigkeitsdatum. Diese Telefonkarten verfügen über eine Gültigkeitsdauer von 36 Monaten und befinden sich seit Oktober 1998 im Markt.

Im Vorfeld der Euro-Umstellung werden die Telefonkarten mit einer neuen Chipgeneration ausgerüstet, mit der Deutsche Telekom den Kunden auch neue Telefonkarten-Features zur Verfügung stellen will. So soll es möglich sein, eine Speicherfunktion für Rufnummern oder die Direkt-Wahl-Funktion in den Chip zu implementieren.

Die Deutsche Telekom will ihre rund 95 000 öffentlichen Kartentelefone Anfang 2000 sukzessive mit einer Display-Anzeige ausstatten. Diese Anzeige wird alle Kunden über die Restlaufzeit der genutzten Telefonkarte informieren.

Unter der Hotline-Nummer 0800 33 02603 erhält der Kunde ab sofort alle Informationen zum Thema Gültigkeitsdauer der Telefonkarten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 23,79€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€
  4. (-79%) 7,77€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /