• IT-Karriere:
  • Services:

Linux unterstützt jetzt auch vier GByte RAM

Artikel veröffentlicht am ,

Die SuSE GmbH und die Siemens AG haben jetzt gemeinsam eine Linux-Erweiterung fertiggestellt, welche auf Intel-basierten Servern die Nutzung von bis zu vier GByte Speicher ermöglicht. High-End Serversysteme mit Speichern dieser Größe werden beispielsweise bei rechenintensiven Datenbankapplikationen eingesetzt, die in der Industrie Grundlage unternehmensrelevanter Anwendungen sind.

Stellenmarkt
  1. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  2. Bandstahl Schulte & Co. GmbH, Hagen

"Linux genießt in den Unternehmen aufgrund seiner Stabilität und umfassenden Netzwerkfähigkeit bereits einen ausgezeichneten Ruf als Server-Betriebssystem. Durch Überwindung der bisherigen zwei GByte-Grenze qualifiziert sich Linux als echte Alternative für speicherintensive Anwendungen", so Roland Dyroff, Geschäftsführer der SuSE GmbH.

"Siemens beteiligt sich mit großem Engagement an der Weiterentwicklung von Linux", erklärt Peter Schumpp-Kappler, Vice-President Marketing des Siemens-Geschäftsgebiets Computer Systems. "Wie in diesem Projekt, so arbeiten wir auch bei anderen Aufgabenstellungen eng mit SuSE zusammen. Unsere Intel-basierten Primergy-Server bilden die ideale Hardwareplattform, um die erweiterte Speicherunterstützung von Linux effektiv auszunutzen. Davon profitieren besonders speicherintensive Anwendungen wie große SAP R/3-Installationen."

Die entsprechende Linux-Erweiterung ist ab sofort als "Patch" auf dem SuSE ftp-Server frei zugänglich und durch enge Zusammenarbeit mit dem Linux-Begründer Linus Torvalds auch bereits in den aktuellen Linux-Entwicklerkernel 2.3.15 eingeflossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /