Abo
  • Services:

VDE und TU Chemnitz mit IT-Training im Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Der VDE Verband und die TU Chemnitz haben gemeinsam ein berufsbegleitendes IT-Training auf Hochschulniveau entwickelt, wobei die neuen Technologien nicht nur zentrales Thema des Weiterbildungsangebots sind sondern auch das Lernmedium liefern sollen.

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Ziel des Internet-Studiums ist es, die Teilnehmer zum zweckmäßigen und erfolgreichen Einsatz neuer Technologien zu befähigen. Um fundierte Entscheidungen bei Betrieb und Beschaffung von IT-Technologie treffen zu können, werden Grundlagen und Hintergrundwissen vermittelt. Durch die Hersteller-Unabhängigkeit des VDE will man den Kursteilnehmern objektive Übersichten vermitteln und erlaubt entsprechende Bewertungen beispielsweise bei Investitionsentscheidungen treffen können.

Mit ihrem Angebot wenden sich der VDE und die TU Chemnitz gezielt an Hochschulabsolventen und Teilnehmer, die sich das nötige Vorwissen bereits in praktischer Arbeit angeeignet haben. Der Kursinhalt ist modular aufgebaut und beginnt mit Internet-Basiswissen in Kurs A. Die Lehrinhalte und die erforderliche Software gibt es im ersten Monat auf CD-ROM, danach aus Aktualitätsgründen per E-Mail.

Die weiteren Kurse B bis E befassen sich mit Anwendungen, Sicherheitsfragen, Internet-Infrastruktur, Kommunikationsnetzen, Übertragungstechnologien und Anwendungsprotokollen. Der VDE geht davon aus, dass der Lernaufwand für den sechs Monate dauernden Kurs A bei etwa 10 Stunden pro Woche liegt, davon vier Stunden online bei freier Zeiteinteilung.

Die Teilnehmer können selbst entscheiden, ob sie ihre erworbenen Fähigkeiten am Ende jedes Kurses mit einer schriftlichen Klausurarbeit überprüfen. Bei Erfolg erhalten sie ein Zertifikat der TU Chemnitz und des VDE.

Den Auftakt für Kurs A bildet am 5. November 1999 eine Präsenzveranstaltung in Frankfurt am Main. Das Fernstudium ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht in Köln gemäß Fernunterrichtsschutzgesetz zugelassen. Für Kurs A betragen die Kosten 2960,- DM, für VDE-Mitglieder 2.850,- DM.

Ausschnitte aus den Studienunterlagen sind auf den Seiten der TU-Chemnitz einsehbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 16,99€
  3. 2,29€

Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


        •  /