Abo
  • Services:

VMware für NT - Linux im NT-Fenster

Artikel veröffentlicht am ,

Linux und Win95 unter NT
Linux und Win95 unter NT
Nach der Linuxversion folgt nun die kommerzielle Version von VMware für Windows NT und Windows 2000 - sie ermöglicht es, auf dem Desktoprechner mehr als ein Betriebsystem auszuführen.

Stellenmarkt
  1. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  2. 1WorldSync GmbH, Köln

Aber nicht nur Poweruser dürften sich freuen, eröffnen sich Entwicklern mit der VMware-Technologie doch weitaus bequemere Möglichkeiten zur Applikationsentwicklung. Bringt man ein im Fenster ausgeführte Betriebssystem zum Absturz, wechselt man einfach die Task, statt den Resettaster zu bemühen. Auch andere Betriebssysteme wie Linux lassen sich zusätzlich im Fenster verwenden. So können Plattform übergreifend Entwicklungen getestet werden. Die einzelnen Umgebungen sind voneinander getrennt, als liefen sie auf unterschiedlichen Rechnern. Über Netzwerkmechanismen kann ein Datenaustausch zwischen den einzelnen virtuellen Rechner hergestellt werden.

Die zusätzlichen Betriebssystem lassen sich ohne eigene Partition installieren und ohne Neustart starten. So hat man die Möglichkeit, die neuesten Betriebsysteme zu testen, ohne bestehende Konfigurationen zu gefährden.

VMware 1.0 ist über die WebSite von VMware erhältlich und kostet per Electronic Software Distribution (ESD) bis zum 7. Oktober 199 US-Dollar, danach 299 US-Dollar. Wer das Ganze auf CD und in einer Box ordern möchte, zahlt bis zum 7. Oktober 209 US-Dollar, danach 309 US-Dollar.

Bildungseinrichtungen und Studenten zahlen bis zum 7. Oktober 75 bzw. 85 US-Dollar, danach 99 bzw. 109 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  2. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 179€

Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /