Abo
  • Services:

Berlin: Flatrates schießen aus dem Boden

Artikel veröffentlicht am ,

Durch eine Kooperation zwischen der Berliner Telefongesellschadt Berlikomm und dem Provider MiND werden - in naher Zukunft - Berliner und Berlinerinnen zu Flatrate-Konditionen surfen können.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Das heißt: Keine laufenen Telefongebühren mehr. Der Trick: Berlikomm bietet seinen Kunden an, zu anderen Berlikomm-Teilnehmern kostenlos zu telefonieren. Wer also die Flatrate nutzen möchte, muss sich wie MiND für Berlikomm entscheiden.

Bei Berlikomm zahlt der Hauptstädter unabhängig vom Flatrateangbot eine etwas höhere Grundgebühr als bei der Telekom.

Die Konditionen:
Tarif flatrate
"night"
flatrate
"delux"
flatrate
"day&night"
Flatrate-Zeit 22-6 Uhr 18-6 Uhr 0-24 Uhr
Preis 77 DM/
Monat
142 DM/
Monat
998 DM/
Monat

Die Anmeldegebühren:

  Normal Fix Deluxe
Anmelde-
gebühren
89 DM 150 DM 750 DM

Momentan sind aber noch Verhandlungen zwischen MiND und der BerliKomm im Gange.

Insgesamt sollen drei Flatrate-Varianten angeboten werden, die sich hauptsächlich durch die Länge der Flatrate-Zeit unterscheiden. Firmen und natürlich auch wohlhabende Privatleute können auch eine Ganztages-Flatrate, die einer Standleitung vergleichbar ist, kaufen. Dann gibts 24 Stunden Internet zum Pauschaltarif von DM 998 DM und eine feste IP.

Die Anmeldegebühren schwanken zwischen 89 DM und 750 DM. Wer sich für die teuerste Variante entscheidet, bekommt eine eigene Telefonnummer für die Einwahl und wird so nie mit einem Besetztzeichen konfrontiert.

Wann genau das Angebot startet, und wie viele Teilnehmer in einer ersten Tranche angenommen werden, dazu schweigen die Firmen sich noch aus.

Siehe auch:
Weitere Informationen zum Berlikomm-Angebot.

Berlin: Internetzugang für 2 Pfennig pro Minute.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. 899€

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /