Abo
  • Services:

adONE bezahlt Surfer für eingeblendete Werbung

Artikel veröffentlicht am ,

Geldverdienen mit Surfen

Die Werbeagentur Vartex Media startet zum 2. September 1999 den Internet-Service adONE, bei dem angemeldete Teilnehmer für die von ihnen online verbrachte Zeit bezahlt werden - wenn sie Werbungeinblendungen gestatten.

Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart

Durch eine Windows-Applikation, die ab Oktober zur Verfügung stehen soll, wird am unteren Bildschirmrand Werbung eingeblendet. Der Teilnehmer wird dafür mit 60 Pfennig pro Stunde entlohnt.

Wer ein neues Mitglied wirbt, erhält pro Stunde, die das geworbenen Mitglieds online ist, zusätzlich 6 Pfennig vergütet. Natürlich bekommt man nichts für die von neuen Mitglied wiederum geworbenen Mitglieder, da sonst ein nicht finanzierbares Pyramidensystem entstehen würde.

Über die Startseite www.adone.de erhält der Benutzer eine Kennungsnummer zugewiesen, mit der er sich zum adONE-Service anmelden kann. Das Werbefenster beginnt dann wie eine Uhr die Onlinezeit zu messen. Sobald sich mehr als 20 Mark auf einem Kundenkonto angesammelt haben, wird maschinell ein Verrechnungsscheck erstellt und dem Kunden per Post zugesandt.

Bei einer durchschnittlichen täglichen Onlinezeit von einer Stunde wird also fast monatlich eine Ausschüttung vorgenommen.

AdONE nimmt ab heute Anmeldungen entgegen und wird die ersten 10.000 Teilnehmer zu einer Testphase im Oktober einladen. Werbefenster und Datenbanksystem können dann bereits in voller Funktionalität genutzt werden, inklusive minutengenauer Abrechnung und der Beteiligung an den Onlinestunden geworbener Mitglieder.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 433,00€ (Bestpreis!)
  2. 481,00€ (Bestpreis!)
  3. 554,00€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /