Abo
  • Services:

Leadtek kündigt GeForce 256 Grafikkarte an

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem NVIDIA am Dienstag offiziell den beeindruckenden GeForce 256 Grafikprozessor vorgestellt hat, kündigt nun nach ELSA auch Leadtek offiziell eine entsprechend bestückte Grafikkarte an.

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl

Zu Name, Taktfrequenz des GeForce 256 und dem Speicherausbau, Preis und Lieferbarkeit der neuen Karte schweigt sich Leadtek in seiner Pressemitteilung leider aus. Bekannt ist lediglich, dass Athlon und Pentium-III optimierte Treiber für Windows 95/98/NT sowie Windows 2000 inkl. DVD- und Übertaktungssoftware mitgeliefert werden und ein optionaler TV-Ausgang erhältlich sein wird. Der RAMDAC soll mit 350 MHz getaktet sein und hohe flimmerfreie Auflösungen ermöglichen.

Kommentar:
Nachdem ELSAs Pressemitteilung wenigstens noch den Namen ("Erazor X") und den Speicherausbau enthielt, schießt Leadtek mit seiner recht inhaltslosen "Me too" Pressemitteilung den Vogel ab. Allerdings zeigt das sehr eindrucksvoll, wie hoch die Grafikchiphersteller den leistungsfähigen GeForce 256 schätzen und damit am Markt vertreten sein wollen. Weitere Hersteller werden während der, am kommenden Sonntag in London startenden, Spielefachmesse ECTS mit Ankündigungen folgen, darunter auch Creative Labs, Guillemot und ASUStek.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  3. (Prime Video)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /