Leadtek kündigt GeForce 256 Grafikkarte an

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem NVIDIA am Dienstag offiziell den beeindruckenden GeForce 256 Grafikprozessor vorgestellt hat, kündigt nun nach ELSA auch Leadtek offiziell eine entsprechend bestückte Grafikkarte an.

Stellenmarkt
  1. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    BST GmbH, Bielefeld
  2. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Zu Name, Taktfrequenz des GeForce 256 und dem Speicherausbau, Preis und Lieferbarkeit der neuen Karte schweigt sich Leadtek in seiner Pressemitteilung leider aus. Bekannt ist lediglich, dass Athlon und Pentium-III optimierte Treiber für Windows 95/98/NT sowie Windows 2000 inkl. DVD- und Übertaktungssoftware mitgeliefert werden und ein optionaler TV-Ausgang erhältlich sein wird. Der RAMDAC soll mit 350 MHz getaktet sein und hohe flimmerfreie Auflösungen ermöglichen.

Kommentar:
Nachdem ELSAs Pressemitteilung wenigstens noch den Namen ("Erazor X") und den Speicherausbau enthielt, schießt Leadtek mit seiner recht inhaltslosen "Me too" Pressemitteilung den Vogel ab. Allerdings zeigt das sehr eindrucksvoll, wie hoch die Grafikchiphersteller den leistungsfähigen GeForce 256 schätzen und damit am Markt vertreten sein wollen. Weitere Hersteller werden während der, am kommenden Sonntag in London startenden, Spielefachmesse ECTS mit Ankündigungen folgen, darunter auch Creative Labs, Guillemot und ASUStek.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infrastruktur
Wie das Internet am Kapitalismus scheitert

Immer häufiger fallen wegen Fehlern eines einzigen Dienstes Tausende von Webseiten aus. Das zeigt: Das Internet stößt im Kapitalismus an Grenzen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Infrastruktur: Wie das Internet am Kapitalismus scheitert
Artikel
  1. App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
    App
    Betrüger nutzen Lidl Pay aus

    Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

  2. Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
    Anti-Virus
    John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

    John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

  3. Grafikkarte: Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren
    Grafikkarte
    Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren

    Offenbar hat Nvidia die Kapazität für die günstigste Ampere-Karte gesteigert, im Juli 2021 soll die Auslieferung der RTX 3060 beginnen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ [Werbung]
    •  /