• IT-Karriere:
  • Services:

Intel stellt Pentium-III Xeon vor

Artikel veröffentlicht am ,

John Miner
John Miner
Intel liefert ab sofort die jüngsten Mitglieder der Pentium-III Xeon Prozessorfamilie für Server und Workstations aus. Die drei neuen Pentium-III Xeon Prozessoren mit 550 MHz verfügen über 512 KByte, 1 MByte oder 2 MByte L2-Cache und sind optimiert für Server und Workstations mit vier oder mehr Prozessoren.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Münster
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf

Intel liefert ab sofort auch den Profusion Chipsatz aus, der die Konfiguration von Servern mit acht Pentium-III Xeon Prozessoren erlaubt. Über 20 Server-Hersteller sollen in den nächsten Wochen ihre Systeme basierend auf der Profusion Technologie vorstellen.

"Mit der Wandlung des Internet zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor wachsen die Anforderungen der Unternehmen an die Leistung, Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit ihrer Server und Workstations täglich", so John Miner, Vice President und General Manager der Communications Products Group von Intel.

Der Profusion Chipsatz ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Intel und Compaq. Intel stellt den Chipsatz her und entwickelte u.a. die Crossbar-Switch-Technologie, während Compaq für die Entwicklung des I/O-Teilbereichs des Profusion Chipsatzes verantwortlich war. Der Pentium III Xeon Prozessor mit 550 MHz und 512 KByte L2-Cache kostet 931 US-Dollar, mit 1 MByte L2-Cache kostet er 1980 US-Dollar und mit 2 MByte L2-Cache kostet er 3692 Dollar, jeweils bei Abnahme von 1000 Stück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

    •  /