Abo
  • Services:

Intel stellt Pentium-III Xeon vor

Artikel veröffentlicht am ,

John Miner
John Miner
Intel liefert ab sofort die jüngsten Mitglieder der Pentium-III Xeon Prozessorfamilie für Server und Workstations aus. Die drei neuen Pentium-III Xeon Prozessoren mit 550 MHz verfügen über 512 KByte, 1 MByte oder 2 MByte L2-Cache und sind optimiert für Server und Workstations mit vier oder mehr Prozessoren.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Conductix-Wampfler GmbH, Weil am Rhein

Intel liefert ab sofort auch den Profusion Chipsatz aus, der die Konfiguration von Servern mit acht Pentium-III Xeon Prozessoren erlaubt. Über 20 Server-Hersteller sollen in den nächsten Wochen ihre Systeme basierend auf der Profusion Technologie vorstellen.

"Mit der Wandlung des Internet zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor wachsen die Anforderungen der Unternehmen an die Leistung, Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit ihrer Server und Workstations täglich", so John Miner, Vice President und General Manager der Communications Products Group von Intel.

Der Profusion Chipsatz ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Intel und Compaq. Intel stellt den Chipsatz her und entwickelte u.a. die Crossbar-Switch-Technologie, während Compaq für die Entwicklung des I/O-Teilbereichs des Profusion Chipsatzes verantwortlich war. Der Pentium III Xeon Prozessor mit 550 MHz und 512 KByte L2-Cache kostet 931 US-Dollar, mit 1 MByte L2-Cache kostet er 1980 US-Dollar und mit 2 MByte L2-Cache kostet er 3692 Dollar, jeweils bei Abnahme von 1000 Stück.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /