Abo
  • Services:

USB 2.0 mit über 380 MBit pro Sekunde

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Gruppe von PC-Herstellern gab auf dem Intel Developer Forum in Palm Springs an, die Transfergeschwindigkeit der Universal Serial Bus (USB) 2.0 Spezifikation um das zwei bis dreifache zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Die Gruppe zu der auch Compaq, HP, Intel, Lucent, Microsoft, NEC und Philips gehört, bietet mit USB 2.0 erstmals Transferraten von 360-480 MBit pro Sekunde, was etwa 30 bis 40 mal schneller ist als das aktuelle USB 1.1.

Von der erhöhten Bandbreite soll vor allem Video-Peripherie profitieren, die mit höheren Auflösungen auf Breitband Internetzugänge angepasst werden können.

Die endgültige Spezifikation soll auf der USB 2.0 Developer Conference im Oktober in San Diego verabschiedet werden, erste Geräte wird es aber nicht vor Mitte 2000 geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /