Abo
  • Services:
Anzeige

Apple stellt Power Mac G4 vor

Anzeige

Power Mac G4 und
Power Mac G4 und
Steve Jobs hat gestern zur Eröffnung der Seybold Conference in San Francisco (USA) neue Apple-Hardware vorgestellt - darunter auch die neuen Power Mac G4 Systeme und ein neues Display.

Dank der neuen Architektur des PowerPC G4-Chips sollen die für den professionellen bzw. semi-professionellen Bereich konzipierten Power Mac G4 Rechner von Apple mehr als eine Milliarde Fliesskomma-Operationen pro Sekunde berechnen können und den "alten" G3-Systemen davonlaufen. Verantwortlich für die hohe Rechengeschwindigkeit ist die "Velocity Engine", das Kernstück des kleinen "Super-Computers", die Motorolas AltiVec in sich trägt. AltiVec ist die Antwort auf Intels (ISSE) und AMDs (3DNow!) Befehlserweiterungen für Multimedia-Berechnungen.

"Der Power Mac G4 ist nicht nur der bisher schnellste Mac sondern der bisher schnellste PC", sagt Steve Jobs, Interim-CEO von Apple. "Der revolutionäre G4-Prozessor mit der beeindruckenden "Velocity Engine" ist der Erste "Super-Computer auf einem Chip"- mit mehr als einem Gigaflop an konstanter Rechenhöchstleistung."

Die Power Mac G4-Linie ist in drei Standard-Ausführungen erhältlich:

  • 400 MHz, 450 MHz und 500 MHz, die bis zu 1,5 GByte PC 100 SDRAM Arbeitsspeicher unterstützen.
  • Die beiden Top-Standard-Modelle verfügen über einen neuen 100MHz System-Bus mit 800MB/s Datendurchsatz, einen Rage 128 AGP/2X Grafikbeschleuniger, ein Ultra ATA/66-Laufwerk und optional eine drahtlose Vernetzung dank der AirPort-Technologie.
  • Alle Modelle haben einen 1 MByte getakteten Level 2 Backside Cache, zwei USB-Anschlüsse sowie 2 FireWire-Anschlüsse mit 400Mbps
  • Interne Laufwerke von 10 bis zu 27 GByte (konfigurierbar auf bis zu 100 GByte) und austauschbare Speichermedien wie ZIP, CD-ROM, DVD-ROM mit Video-Playback und DVD-RAM.

Der Power Mac G4 präsentiert sich im durchsichtig silber- und anthrazitfarbenen Mini-Tower mit einer Seitenöffnung, die aufgeklappt den einfachen Zugriff auf die inneren Komponenten ermöglicht. Die Komponenten des Rechners können laut Apple individuell im build-to-order-Prinzip online über den Apple Store vom Kunden konfiguriert werden.

Der Power Mac G4 400 MHz ist ab sofort beim Apple Fachhandel oder im Apple Store für 3.849 DM zu beziehen. Der Power Mac G4 mit 450 MHz wird im September zu einem Preis von 5.999 DM erhältlich sein - die 500 MHz-Variante wird im Oktober zu einem Preis von 8.399 DM ausgeliefert. Über den Apple Store sollen den Kunden durch das built-to-order-System mehr als 8.000 verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Apple kündigte außerdem Macintosh Server G4 Systeme inklusive der Software Mac OS X Server für den November diesen Jahres an.

Mit dem "Cinema Display" will Apple einen "Traum-Monitor" für professionelle Umgebungen bieten. Der 22-Zoll (55,88 cm)-Bildschirm ist eines der grössten zurzeit am Markt verfügbaren LCD-Displays. Das Cinema Display bietet eine maximale Auflösung von 1600 auf 1024 Pixel bei 16,7 Millionen Farben und einen integrierten USB-Hub mit 2 Anschlüssen. Der Monitor ist vom Design her dem ebenfalls neu vorgestellten Power Mac G4 von Apple angepasst und ist ausschließlich in Kombination mit einem Power Mac G4 mit 450 MHz oder 500 MHz erhältlich.

Zusammen mit dem Power Mac G4 450 MHz wird der Preis für das Bundle bei 6.498 US-Dollar beginnen, der Einzelpreis für den Bildschirm entspricht also 3.999 US-Dollar.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. über Nash Direct GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Mittelerde Collection 25,97€)
  3. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       

  1. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  2. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  3. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  4. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen

  5. Polar vs. Fitbit

    Duell der Schlafexperten

  6. HP

    Omen-X-Laptop ist ein 4K-Klotz mit übertakteter GTX 1080

  7. Scorpio Engine

    Microsoft erläutert SoC der Xbox One X

  8. Anno 1800

    "Was für ein Wunderwerk der Technik"

  9. Energy Harvesting

    Biobrennstoffzelle erzeugt Strom aus Schweiß

  10. Neue Firmware

    Zwangsupdate für DJIs Spark-Drohne gegen Abstürze



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Wie kann man ein Patend darauf beantragen?

    the_wayne | 13:14

  2. Re: Also sage seit Jahren das das Handy gesperrt...

    nurmalsoamrande | 13:14

  3. Re: Passwortsystem

    non_existent | 13:13

  4. Re: 3rd Person wie in SCUM

    deutscher_michel | 13:12

  5. Re: Bitcoin ist von Haus aus nicht anonym....

    Reudiga | 13:09


  1. 13:00

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:30

  5. 12:11

  6. 12:10

  7. 12:04

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel