Abo
  • Services:
Anzeige

NVidia stellt Grafikchip "GeForce 256" vor

Anzeige

Aus NV-10 wird GeForce 256
Aus NV-10 wird GeForce 256
Der unter dem Codenamen NV-10 seit einiger Zeit durch die Medien geisternde Nachfolger des NVidia TNT2-Grafikchips wurde heute auf der IFA das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt und bietet einige neue Features, die sich sehen lassen können.

NVidia bezeichnet den GeForce 256 als erste Graphics Processing Unit (GPU) einer neuen Generation, die sowohl Transform und Lightning als auch Geometrie-Berechnungen on-Chip ausführt und wesentlich komplexere Szenen berechnen kann, als die Athlon oder Pentium III Prozessoren.

Der GeForce 256 führt als einer der ersten Grafikprozessoren sämtliche 3D-Berechnungen auf einem Chip aus, was jedoch erst unter OpenGL bzw. DirectX 7 und neuesten Spielen für einen drastischen Leistungssprung sorgen wird. Neben der Transformation- und Lightning-Engine, die in ähnlicher Form auch der neue Savage2000 von S3 bietet, schafft die integrierte Geometrie-Engine des GeForce 256 laut NVidia beeindruckende 15 Millionen Dreiecke pro Sekunde. Effekte wie "Cube Environment Mapping" ("Terminator 2-Flüssigmetall-Effekt"), "Particle Rendering" und "Vertex Blending" ermöglichen nahezu fotorealistische 3D-Szenen, wie NVidia auf der Pressekonferenz eindrucksvoll belegen konnte.

Zwar ruckten einige der sehr detaillierten Szenen mit erstaunlichen 80.000 bis 100.000 texturierten Polygonen noch etwas, doch das soll sich mit besseren Treibern beseitigen lassen. Die gezeigten Spiele wie Halo, The Whole Experience und einige Technologiedemos zeigten, was in dem neuen Chip steckt und lassen eine kleine Revolution erwarten - die Konkurrenz muß sich warm anziehen, wenn im September die ersten Karten auf den Markt kommen.

Dank der hohen Rechenleistung der Geometrie-Engine ermöglicht es der GeForce 256 außerdem, frei werdende Rechenkapazität auf Intels Pentium III oder AMDs Athlon Prozessoren für andere Berechnungen einzusetzen, die dank der leistungsfordernden 3D-Grafikberechnungen bisher gelitten haben: Künstliche Intelligenz und physikalische Begebenheiten können nun 3D-Welten endlich mehr Leben einhauchen, als es bisher möglich war.

Der GeForce 256 besitzt mit 23 Millionen Transistoren mehr als doppelt so viele wie der TNT2-Chip (9 Mill. Transistoren) von NVidia und mehr als doppelt so viele Transistoren wie Intels Pentium III Prozessor - laut NVidia komme man mit Moore's Law - der Verdopplung der Rechenleistung - bei Grafikprozessoren nicht mehr aus. Es müsse wesentlich mehr geboten werden, um endlich fotorealistische Szenen in Echtzeit berechnen zu können. Der GeForce 256 unterstützt bis zu 128 MByte RAM aller bekannten Sorten und AGP 4X mit Fast Writes. Er bleibt weiterhin AGP 2X-kompatibel und schafft mit einem 350 MHz RAMDAC Bildschirmauflösungen bis 2048 x 1536 bei 75 Hz. Die möglichen Taktfrequenzen entsprechen im Großen und Ganzen denen der TNT2-Chips.

Der GeForce 256 bietet als erster NVidia-Chip eine volle DVD-Wiedergabe in Hardware und soll sogar MPEG2-Videos in Echtzeit aufnehmen können und so Videorekorder spielen.

Zu den Herstellern, die 3D-Karten auf Basis des vielversprechenden neuen NVidia-Chips liefern werden, zählen Creative Labs, ELSA, Guillemot, ASUSTeK, Canopus und Leadtek. Preislich werden diese Karten unter 300 US-Dollar kosten, abhängig von Speicherausstattung, Chiptakt und sonstigen Features.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  3. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 3,74€
  3. 30,99€

Folgen Sie uns
       

  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. CPU Temp bei 93°C? Standart bei HP...

    Emoticons | 02:15

  2. Das Produkt ist tot!

    daydreamer42 | 02:04

  3. Re: Airbus für mich ein NoGo

    masel99 | 02:00

  4. Re: Gibt es da auch eine ethische Bewertung oder...

    Cystasy | 01:58

  5. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    PineapplePizza | 01:44


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel