Abo
  • Services:

Wohnen mit Big Brother: Häuser der Zukunft

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem SmartHome-Konzept präsentiert die Deutsche Telekom im Technisch-Wissenschaftlichen Forum auf der Internationalen Funkausstellung '99 einen etwas futuristisch anmutenden Lösungsansatz für das vernetzte Heim der Zukunft.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Im SmartHome werden Haushaltsgeräte, Beleuchtung, Unterhaltungselektronik, Sensoren, Temperaturregler, Fenster- und Türöffner, Heizungen und Kühlsysteme, Fernseher, Computer, Telefon und Fax vernetzt.

In eine neu zu installierende "Kommunikationsdose" gesteckt oder über Funk melden sich Geräte von selbst an und konfigurieren sich. Man kauft ein neues Radio, schließt es an die Dose an und schon ist es auf die Lieblingssender programmiert. Dumm natürlich nur, wenn das Radio nicht den passenden Anschluß hat.

Basis für SmartHome ist die Zusammenführung von Funktionalitäten bisher getrennter Endgeräte und Dienste zu einer gemeinsamen technischen In-house-Plattform. Für die Vernetzung müssen dankenswerterweise keine Wände aufgestemmt werden. So wurde vor kurzem die weltweit erste drahtlose ISDN-Vernetzung präsentiert.

Die Kommunikationssteckdose zu Hause wird ins Internet führen, beispielsweise über ISDN oder einen breitbandigen ADSL-Zugang. Zwischen Hausnetz und Internet kommen neuartige Gateways und intelligente Plattformen zum Einsatz, die für die technische Anpassung der internen und externen Netze sorgen. So können die Bewohner jedes häusliche Gerät über das Internet oder - per Sprache - von jedem Telefon aus überwachen und fernsteuern. Auch Hacker wird das freuen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /