Abo
  • Services:

Nintendo 64 im Preis gesenkt

Artikel veröffentlicht am ,

Nintendo Deutschland senkt am ersten September den Preis der mittlerweile drei Jahre alten Nintendo 64 Konsole auf 199,- DM. Bisher hatte das "Nintendo 64 Basic Set" offiziell 249,- DM gekostet, allerdings war es in den Elektronik-Supermärkten schon lange für 199,- zu haben. Das Nintendo für 150 DM rückt damit in greifbare Nähe. Die Ausstattung bleibt die selbe: Eine Konsole und ein Controller.

Seit seiner Einführung 1997 haben sich laut Nintendo weltweit bereits mehr als 25 Mio. Videospieler für ein Nintendo 64 entschieden. Mit dem preiswerteren "Basic Set" und einigen Bundles hofft Nintendo es in dieser Weihnachtssaison auf rund 10 Millionen weitere Kunden mehr zu schaffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. und Vive Pro vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /