Abo
  • Services:

VUD - Marktentwicklung bei Unterhaltungssoftware

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen GfK-Zahlen für das 1. Halbjahr 1999 zeigen weiterhin eine positive Entwicklung für die Unterhaltungssoftware, insgesamt wurde ein Umsatz für Unterhaltungssoftware (Entertainment-, Edutainment- und Infotainmentsoftware für PC und Videokonsolen) im Wert von 1,434 Milliarden DM erzielt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ist dies eine Steigerung von 7,5Prozent, wie der Verband der Unterhaltungssoftware Deutschland e.V. (VUD) berichtet.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Mit 48,23 Prozent (Vorjahr 42,47 Prozent) am Gesamtumsatz konnten die PC-Spiele ihren Anteil gegenüber den Spielen für Videokonsolen mit 32,12 Prozent (Vorjahr 35,33 Prozent) sogar vergrößern. Der Anteil von Edutainment- und Infotainmentsoftware blieb mit 18,46 Prozent (Vorj. 19,35 Prozent) relativ stabil.

In Sachen PC-Spielen tendiert der durchschnittliche Abgabepreis je Titel aufwärts Richtung 50,- DM. Bei den Videokonsolen hingegen ist ein eindeutiger Rückgang der Durchschnittspreise zu verzeichnen.

"Entscheidend für die Umsatzentwicklung ist in erster Linie das 2. Halbjahr und ganz besonders das letzte Quartal. Die Auswertungen des Vorjahres belegen dies eindeutig. Betrachtet man unter diesem Aspekt die angekündigten Releases, ist davon auszugehen, daß die Prognosen von 25 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr insgesamt zutreffen werden. Die IFA ist das Start-Up für die heiße Phase dieses Jahres!", kommentiert die VUD-Geschäftsführung die weitere Entwicklung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /