Abo
  • Services:

c't testet 18 kostenlose Webhosting-Angebote

Artikel veröffentlicht am ,

Eine eigene Website zu betreiben muß nicht teuer sein, da viele Betreiber für private aber oft auch kommerzielle Zwecke kostenloses Webhosting von Homepages anbieten.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. TeamBank, Nürnberg

Die Zeitschrift c't untersucht in ihrer aktuellen Ausgabe 18 Angebote, die mindestens 10 Mbyte Webspace zur Verfügung stellen, nach Kriterien wie Gestaltungsmöglichkeiten der Websites, Benutzerfreundlichkeit, Schnelligkeit, Erreichbarkeit der Server und Support.

In Sachen Erreichbarkeit und Geschwindigkeit überzeugten dabei besonders die Server von FortuneCity.de, Klaus Datentechnik, KomTel, Place To Be, PureTec und Spaceports. Am unteren Ende bewegten sich hingegen AtGlobal.Net, Crosswinds und WebJump.

Deutliche Unterschiede bestehen auch bei den Gestaltungsmöglichkeiten und der Benutzerfreundlichkeit beim Einrichten einer Homepage. Bei US-Anbietern sei Vorsicht geboten, was den Umgang mit den Mitgliedsdaten anbelangt. Hier sollte man sich die Geschäftsbedingungen und Privacy Policy genau zu durchlesen, so die C't.

"Für Einsteiger stellen Freespace-Anbieter durchaus eine Alternative zu kommerziellen Providern dar", meint c't-Redakteur Axel Kossel. Allerdings muß man damit rechnen, daß die Websites der Mitglieder als Werbeträger benutzt werden. Werbeeinblendungen reichen von unscheinbaren Bannern am unteren Rand der Webseite bis hin zu aufdringlichen Pop-Up-Fenstern, die sich zwar schließen lassen, jedoch beim nächsten Klick erneut im Vordergrund erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-67%) 16,49€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /