Abo
  • Services:
Anzeige

AOL zum Festpreis - mit niedrigen Telefongebühren

Anzeige

Ab Oktober wird der Onlinedienst AOL Europe in Deutschland nicht nur die Gebühren für die Nutzungszeit abschaffen, sondern auch die Telefongebühren senken, wie das Unternehmen heute auf einer Pressekonferenz im Rahmen der IFA bekanntgab.

Über die bundesweite Einwahlnummer 01914 startet AOL am 1. Oktober sein "Internet zum Festpreis" Angebot, bei dem monatlich für 9,90 Mark unbegrenzt gesurft werden kann, ohne daß minütliche oder stündliche Nutzungsgebühren anfallen. Die Telefongebühren sinken dabei ganztags auf 3,9 Pfennig pro Minute, allerdings fallen pro Verbindungsaufbau 6 Pfennige an.


Andreas Schmidt

Damit AOL-Kunden mehr Kontrolle über angefallene Kosten erhalten, sollen sie täglich mit dem Kennwort "Abrechnung" einen Überblick erhalten. Die entstandenen Telefongebühren werden zudem monatlich postalisch mit einer Rechnung direkt von AOL zugestellt.

Andreas Schmidt, Präsident und CEO von AOL Europe dazu: "Die Kombination eines Festpreises mit deutlich gesenkten Verbindungsgebühren wird vielen Deutschen jetzt den Einstieg ins Internet erleichtern. Seit unserem Deutschland-Start im Jahr 1995 konnten wir eine kontinuierliche Steigerung der Nutzungsdauer pro Mitglied auf heute acht Stunden pro Monat beobachten. Nur wenn Menschen ohne den Druck der tickenden Gebührenuhr online gehen können, haben sie Gelegenheit, den hohen Wert dieses neuen Mediums zu erkennen und zu nutzen."

Das Ziel von AOL sei es, das Medium Online und Internet mit aller Kraft zu einem elementaren Bestandteil des alltäglichen Lebens der Menschen in Europa zu machen.

Weiterhin gab der Online-Dienst die Einführung der neuen Windows 95/98-basierten Zugangssoftware AOL 5.0 zum Jahresende 1999 bekannt, die Beta-Phase sei fast abgeschlossen. Die neue Zugangssoftware ist für AOLs zukünftige Breitbandtechnologien vorbereitet.

Kommentar:
Der AOL-Slogan "Stoppt die Online-Uhr" ist natürlich nur die halbe Wahrheit, denn eine Online-Gebühr gibt es trotzdem noch. Von den 3,9 Pfennigen Telefongebühr gehen nämlich "nur" ca. 3,2 Pfennig (inkl. MwSt) an die Telekom, die restlichen Gebühren, etwa 0,8 Pfennige, streicht AOL ein. In Anbetracht der Investition in ein stabileres Netz und des trotzdem recht attraktiven Angebots ist das jedoch zu verschmerzen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. MOMENI Gruppe, Hamburg
  2. HMS Industrial Networks GmbH, Karlsruhe
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. über duerenhoff GmbH, Nürtingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,02€
  2. zusammen nur 3,99€
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       

  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Rechts gewählt ...

    piratentölpel | 23:59

  2. Re: Marktlücke:

    Lightkey | 23:52

  3. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    hayling9 | 23:50

  4. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    dev2035 | 23:44

  5. Re: wir haben den APL auch seit einiger Zeit im Haus

    neocron | 23:43


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel