Abo
  • Services:

Buch-Shops im Internet: Spreu und Weizen

Artikel veröffentlicht am ,

Bücher lassen sich besonders bequem im Internet einkaufen - und, falls die Buchpreisbindung fällt - auch noch besonders günstig.

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Haufe Group, Stuttgart

Für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Online Today wurden 13 wichtigsten Buch-Shops im Web getestet.

Untersucht wurde dabei Zügigkeit der Lieferung, die Angebotsgröße, sowie die Funktionalität der Website und der Service. Aufgrund der Buchpreisbindung spielte der Preis bei deutschen Büchern keine Rolle.

Heute bestellt - morgen geliefert. So schnell ist der Online-Buchshop Libri (libri.de). Da der User bei Libri außerdem das Angebot von rund einer Million Büchern, CD-ROMs und Videos auf einer übersichtlich gestalteten Website vorfindet, wurde dieser Internet-Buchshop Testsieger.

Bei Lieferung eines englischen Buches fiel vor allem Buecherwurm.de (www.buecherwurm.de), die Buchabteilung des Internet-Kaufhauses Primus.de positiv auf, die das Buch innerhalb von acht Tagen lieferte. Allerdings sah auch Testsieger Libri mit neun Tagen Lieferzeit nicht schlecht aus.

Zur Zeit muß der Buecherwurm allerdings eine Suppe auslöffeln, die sich die Verantwortlichen selbst eingebrockt haben: Im Rahmen einer dreitägigen Sonderaktion sollten US-Bücher im Kurs von 1:1 (also ein Dollar eine Mark) verkauft werden, was zu einem Besucherstrom führte, der die Kapazität der Server überschritt. Die Folge waren verärgerte Kaufwillige, die anstatt in den Shop zu kommen nur eine nichtssagende Fehlermeldung zu sehen bekamen.

Zweiter wurde TXT (http://www.txt.de). Dieser Online-Buchshop überzeugte, wie auch der Drittplatzierte Buecher.de (www.buecher.de) durch gute Erreichbarkeit, ein großes Angebot und ein übersichtliches Design. Nachteilig ist bei TXT die lange Lieferzeit von vier Tagen für deutsche Bücher und bei Buecher.de das Fehlen einer Bestätigung der Bestellung per Mail.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /